Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Bewegungsmangel "doppelt so tödlich" wie Fettleibigkeit
Eine aktive Überwachung "kann für Prostatakrebs mit mittlerem Risiko" angebracht sein "
Das Huntington-Gen spielt eine wichtige Rolle im normalen Langzeitgedächtnis

Was ist über Hyperglykämie zu wissen?

Hyperglykämie bezieht sich auf hohe Zucker- oder Glukosewerte im Blut. Es tritt auf, wenn der Körper nicht genügend Insulin produziert oder verwendet, ein Hormon, das Glukose zur Energieerzeugung in Zellen absorbiert.

Hoher Blutzucker ist ein führender Indikator für Diabetes. Wenn eine Person mit Diabetes den Blutzuckerspiegel nicht bewältigt, kann sie eine schwere Komplikation entwickeln, die als diabetische Ketoazidose (DKA) bezeichnet wird.

Wenn eine Person wegen Ketoazidose nicht behandelt wird, kann sie in ein diabetisches Koma fallen, was eine gefährliche Komplikation des Diabetes darstellt.

untersuchen wir, wie man Hyperglykämie erkennt, Behandlungsmöglichkeiten und mögliche Ursachen und Komplikationen.

Ursachen


Diabetes ist eine der Hauptursachen für Hyperglykämie.

Die meisten Menschen erleben einen Anstieg des Blutzuckerspiegels, wenn sie eine ungewöhnlich große Mahlzeit mit hohem Glukosegehalt zu sich nehmen. Bei Menschen, die unter anhaltender Hyperglykämie leiden, kann es jedoch zu Problemen bei der Produktion oder Verwendung von Insulin kommen.

Insulin ist ein Hormon, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird und es den Zellen ermöglicht, Glukose zur Energieerzeugung zu verwenden und normal zu funktionieren. Wenn Insulin niedrig oder ineffizient ist, kann sich Diabetes entwickeln.

Es gibt zwei Arten von Diabetes:

  • Typ-I-Diabetes tritt auf, wenn der Körper kein Insulin produziert.
  • Typ-2-Diabetes tritt auf, wenn der Körper Insulin nicht wirksam verwendet. Dadurch bleibt Glukose im Blut und zirkuliert den Körper.

Übermäßiges Essen und zu wenig Bewegung können zu ständig hohen Zuckermengen im Blut führen. Dies kann die Effizienz von Insulin reduzieren, indem es mehr Glukose gibt, als es verarbeiten kann.

Stress in der Arbeit, im Leben und in Beziehungen kann auch Hormone freisetzen, die Glukose im Blut hoch halten. Eine Studie, die statistisch mit Stress und hohem Blutzucker verbunden ist.

Eine Krankheit wie Grippe kann auch zu Stress führen, der den Blutzuckerspiegel ansteigen lässt.

Phänomen der Morgendämmerung

Eine häufige Ursache für Hyperglykämie bei Diabetikern ist das Phänomen der Morgendämmerung.

Dieser Zustand tritt am frühen Morgen auf, wenn bestimmte Hormone wie Epinephrin, Glucagon und Cortisol dazu führen, dass die Leber Glukose in das Blut freisetzt.

Dieses Phänomen tritt typischerweise etwa 8 bis 10 Stunden nach dem Einschlafen einer Person mit Diabetes auf.

Nicht alle hohen Blutzuckerwerte am Morgen sind jedoch das Ergebnis des Tagesanfalls. Sie können auch als Folge davon auftreten, dass zuckerhaltige oder kohlenhydratreiche Snacks vor dem Zubettgehen gegessen werden, eine falsche Medikamentengabe eingenommen wird oder nicht genügend Insulin eingenommen wird.

Aufwachen während der Nacht und Testen des Blutzuckers können ein wirksames Mittel sein, um zu bestimmen, ob diese Peaks ein Ergebnis des Morgendämmerungseffekts oder andere Ursachen sind.

Symptome

Hyperglykämie verursacht Symptome, die eine Person entweder während der Selbstüberwachung feststellt oder auf andere Weise bemerkt, darunter:

  • Blutzuckerspiegel von mehr als 130 Milligramm pro Deziliter (mg / dl) vor dem Essen einer Mahlzeit oder über 180 mg / dl 2 Stunden nach Beginn einer Mahlzeit
  • Häufig muss Urin gegeben werden
  • öfter durstig fühlen
  • ein überdurchschnittliches Glukosevolumen im Urin

Während auffällige Symptome einer Hyperglykämie nicht häufig bei Konzentrationen unter 250 mg / dl auftreten, sollten Diabetiker sich regelmäßig genug selbst überwachen, um den Blutzuckerspiegel aufzufangen, bevor sie das Stadium erreichen, in dem sie Symptome verursachen.

Komplikationen

Wenn eine Person mit Diabetes keine Schritte unternimmt, um ihren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, können sich Ketone im Körper ansammeln, was zu Komplikationen führen kann.

Ketone sind das Abfallprodukt des Fettabbaus. Wenn zu wenig Insulin im Körper vorhanden ist und Glukose die Zellen nicht erreichen kann, verwendet der Körper stattdessen Fette als Energiequelle.

Der Körper kann mit einem hohen Anteil an Ketonen nicht umgehen, und während er einige im Blut loswerden kann, können sich Ketone mit der Zeit ansammeln und Komplikationen wie DKA verursachen.

Personen mit Diabetes, bei denen die folgenden Symptome auftreten, sollten umgehend eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen:

  • Atemlosigkeit
  • fruchtig riechender Atem
  • Erbrechen und Übelkeit
  • ausgetrockneter Mund

Behandlung

Während die Behandlung von Diabetes eine ständige und oft lebenslange Voraussetzung ist, kann eine Person mit Diabetes Schritte unternehmen, um Blutzuckerspitzen zu reduzieren.


Eine Person mit Diabetes sollte ein medizinisches Ausweisarmband tragen, damit ein Gesundheitsteam in Notfallsituationen zusätzliche Überlegungen berücksichtigen kann.

Diese schließen ein:

  • Übung: Bei körperlicher Aktivität kann zu viel Glukose im Blut verwendet werden. Wenn jedoch eine Person mit schwerer Hyperglykämie Ketone im Urin findet, sollte sie auf Bewegung verzichten, da dies mehr Fett abbaut und die Ketoazidose möglicherweise beschleunigt.
  • Moderation der Diät: Weniger Essen während der Mahlzeiten und weniger Snacks sowie die Konzentration auf zuckerarme Lebensmittel tragen dazu bei, die Glukosemenge auf einem Niveau zu halten, das der Körper verarbeiten kann. Ein Ernährungsberater kann einer Person dabei helfen, ihre Ernährung schrittweise und auf gesunde Weise anzupassen.
  • Medikamente verändern: Ein Arzt kann empfehlen, die Zeitpunkte oder Arten von Medikamenten und Insulin, die eine Person einnimmt, zu ändern, wenn sie den Blutzucker nicht wie gewünscht reduzieren.

Ein Arzt wird häufig in der Lage sein, die selbstüberwachten Ergebnisse einer Person einzusehen, Probleme zu identifizieren und Personen zu helfen, Wege zu finden, um das Auftreten schwerer Spitzen zu verhindern.

Medizinische ID

Eine Person, die an Hyperglykämie erkrankt ist, sollte in Betracht ziehen, eine Halskette oder ein Armband zu tragen, das Informationen über ihren Zustand liefert, da dies die Anwendung anderer Behandlungen beeinflussen kann.

Eine medizinische ID enthält wichtige Informationen, z. B. ob die Person an Diabetes leidet, irgendwelche Allergien hat oder Insulin einnehmen muss.

Die in einem Krankenausweis enthaltenen Informationen können in Situationen lebensrettend sein, in denen eine Einzelperson nicht selbst sprechen kann, beispielsweise nach einem Autounfall oder wenn sie schwere DKA haben.

Wegbringen

Hyperglykämie ist ein hoher Blutzuckerspiegel, der als Folge von unzureichendem oder ineffektivem Insulin und einer sitzenden Lebensweise auftreten kann.

Hormonspitzen aufgrund von Stress und der Morgendämmerung können auch zu Hyperglykämie führen.

Zu den Symptomen zählen häufiges Wasserlassen, starker Durst und hohe Blutzuckerwerte während der Selbstüberwachung. Wenn sich eine Person nicht mit hohem Blutzucker beschäftigt, kann sie eine Ketoazidose entwickeln, eine gefährliche Ansammlung von Abfallprodukten, die zu einem diabetischen Koma führen kann.

Die Behandlung umfasst Anpassungen der Diabetesmedikation, körperliche Anstrengung und weniger Essen während der Mahlzeiten. Das Tragen eines Personalausweises ist für Menschen mit Hyperglykämie unerlässlich, da dies Auswirkungen auf andere Behandlungen haben kann.

Beliebte Kategorien

Top