Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist trockenes Auge und wie kann ich es loswerden?
Den neuronalen Code des ängstlichen Gehirns aufklären
Wie gehe ich mit Ihrer Nahrungsmittelallergie um?

Was verursacht ein Pickel in der Nase?

Ein Pickel in der Nase kann irritierend und schmerzhaft sein. Häufig resultiert dies aus einer einfachen verstopften Pore oder eingewachsenen Nasenhaaren. In anderen Fällen kann dies auf eine schwerwiegendere Erkrankung hinweisen, beispielsweise auf eine Infektion.

Wir betrachten die häufigsten Ursachen für einen Pickel in der Nase und schlagen mögliche Behandlungen und Präventionsmethoden vor.

Ein eingewachsenes Haar


Ein Pickel in der Nase kann ein Anzeichen für eine Infektion sein.

Eingewachsene Haare können überall am Körper auftreten. In der Nase neigen sie dazu, zu passieren, wenn eine Person versucht, Nasenhaare durch Rasieren, Wachsen oder Verwenden einer Pinzette zu entfernen. Fragmente des Haares wachsen manchmal wieder in die Haut ein und verursachen ein eingewachsenes Haar.

Es ist üblich, an der Stelle des eingewachsenen Haares einen Pickel zu bekommen. Andere Anzeichen und Symptome können sein:

  • gereizte Haut
  • Juckreiz
  • Schmerzen
  • Zärtlichkeit

Oft wird ein eingewachsenes Haar ohne Behandlung besser, aber eine Person sollte in Erwägung ziehen, wegen anhaltender oder schwerer Symptome einen Arzt aufzusuchen. Ein Arzt kann empfehlen, eine topische Salbe gegen Schmerzen oder orale Antibiotika gegen infizierte Pickel zu verwenden.

Hausmittel können Symptome eines eingewachsenen Haares lindern. Dazu gehören warme Kompressen zur Schmerzlinderung und die Anwendung von Teebaumöl, einem natürlichen Antiseptikum. Entfernen Sie keine zusätzlichen Nasenhaare, bis die Symptome verschwinden.

Nasale Vestibulitis

Nasale Vestibulitis ist eine Infektion in einem Nasenvorhof, dem vorderen Teil der Nasenhöhle. Es ergibt sich typischerweise aus:

  • die Nase zupfen
  • übermäßig die Nase weht
  • ein Nasenpiercing haben

Die Bakterien Staphylococcus (Staph) verursachen die Infektion, die zur Bildung von roten oder weißen Beulen in der Nase führt. Die Infektion verursacht auch:

  • Entzündung
  • Reizung
  • Schmerzen
  • Schwellung

Andere mögliche Ursachen für eine nasale Vestibulitis sind:

  • eine virale Infektion wie Herpes simplex
  • eine anhaltende laufende Nase, die durch Allergien hervorgerufen werden kann
  • Infektionen der oberen Atemwege

Forschungsergebnisse aus dem Jahr 2015 deuten darauf hin, dass Menschen, die gezielte Therapiemedikamente für einige Krebsarten einnehmen, ein höheres Risiko haben, eine nasale Vestibulitis zu entwickeln.

Milde Fälle einer nasalen Vestibulitis können mit einer topischen Antibiotika-Creme wie Bacitracin besser werden. Bei schwereren Infektionen, die Furunkel verursachen, müssen sowohl topische als auch orale Antibiotika-Behandlungen erforderlich sein.

Das mehrmalige Auftragen einer heißen Kompresse kann helfen, den Siedepunkt abzulassen. In seltenen Fällen muss ein Arzt es chirurgisch entleeren.

Nasale Furunkel


Cellulitis ist eine möglicherweise schwerwiegende Infektion, die eine Behandlung mit Antibiotika erfordert.

Nasale Furunkel sind Furunkel, die tief in der Nase auftreten. Dieser Zustand ist besorgniserregend, da er zu Cellulitis führen kann, einer schweren Hautinfektion, die in den Blutkreislauf gelangen kann. Unbehandelte Cellulitis kann lebensbedrohlich sein.

Anzeichen einer Zellulitis sind:

  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • rote streifen auf der haut
  • Hautgrübchen
  • Schwellung

Infektionen, die Cellulitis verursachen, sind:

  • Staphische Bakterien
  • Streptococcus Bakterien
  • Methicillin-resistent Staphylococcus aureus (MRSA)

In der Regel erfordert Cellulitis eine orale Antibiotika-Behandlung über 10 oder mehr Tage. Die Menschen sollten sich auch ausruhen und schmerzstillende Medikamente einnehmen, falls dies zur Verringerung der Beschwerden erforderlich ist.

Lupus

Lupus, auch als systemischer Lupus erythematodes bekannt, ist eine langfristige Autoimmunerkrankung, die jeden Körperteil schädigen kann. Autoimmun bedeutet, dass das Immunsystem einer Person versehentlich gesundes Gewebe in ihrem Körper angreift.

Die Lupus Foundation of America schätzt, dass mindestens 1,5 Millionen Amerikaner Lupus haben. Diese Erkrankung betrifft vor allem Frauen, und Menschen entwickeln typischerweise Lupus zwischen 15 und 44 Jahren.

Lupus kann manchmal Wunden in der Nase verursachen, die einige Tage bis einen Monat andauern. Die meisten Menschen mit dieser Erkrankung bemerken jedoch andere, schwerwiegendere Symptome, die Folgendes umfassen können:

  • Muskeln schmerzen
  • Brustschmerz
  • Haarverlust
  • anhaltende trockene Augen
  • Verwechslung
  • ermüden
  • unerklärliches Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Gelenkschmerzen oder Schwellungen
  • Gedächtnisverlust
  • rote Ausschläge, oft im Gesicht
  • Kurzatmigkeit

Es gibt keine Heilung für Lupus, aber mit der Behandlung leben die meisten Menschen mit dieser Erkrankung eine normale Lebensdauer. Die Behandlungen zielen darauf ab, Symptome zu behandeln und umfassen:

  • Malariamedikamente
  • Kortikosteroide
  • Immunsuppressiva
  • biologische Therapien
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs)

Wann einen Arzt aufsuchen

Die Menschen sollten ihren Arzt aufsuchen, wenn ein Pickel in der Nase immer größer oder schmerzhafter wird. Sie sollten dringend medizinische Hilfe für eines der folgenden Symptome suchen:

  • Veränderungen in der Vision, z. B. doppeltes Sehen
  • Verwechslung
  • Schwindel
  • Fieber
  • Pupillen unterschiedlicher Größe
  • roter, geschwollener und schmerzhafter Ausschlag

In seltenen Fällen kann ein infizierter Pickel in der Nase eine Thrombose der Kavernosinushöhle verursachen, bei der es sich um ein Blutgerinnsel in der Hohlvenenhöhlenvene an der Schädelbasis handelt. Diese Bedingung kann eine Komplikation der Nasenpelotten sein.

Zu den Symptomen eines Blutgerinnsels in der Sinus cavernosio gehören:

  • Glubschaugen
  • Schwierigkeiten beim Sehen, einschließlich Doppelbild
  • Augenschmerzen
  • schläfrig fühlen
  • Kopfschmerzen
  • hohes Fieber
  • Pupillen unterschiedlicher Größe

Um die zugrunde liegende Ursache des Pickels zu diagnostizieren, fragt ein Arzt eine Person nach ihren Symptomen und führt eine Sichtprüfung durch. Bei bestimmten Infektionsarten kann ein Arzt eine MRI- oder CT-Untersuchung vorschlagen oder eine Blutprobe entnehmen, um die Diagnose zu bestätigen.

Ist es sicher, einen Pickel zu knallen?

Ein Pickel oder Pickeln kann das Risiko einer bakteriellen Infektion erhöhen. Um dies zu vermeiden, lassen Sie den Pickel alleine heilen.

Wenn ein Pickel erhebliche Beschwerden verursacht, kann ein Arzt ihn mit minimalem Infektionsrisiko sicher abtropfen lassen.

Hausmittel

Bis ein Pickel in der Nase heilt, können mehrere Hausbehandlungen die begleitenden Symptome lindern. Hausmittel für Nase Pickel gehören:

Hygiene und Hautpflege


Eine Person kann Beschwerden einschränken, indem sie sich nicht zu stark die Nase putzt.

Berühren Sie nicht die Innenseite der Nase, da dies das Risiko einer verstopften Poren- oder Bakterieninfektion erhöhen kann. Es kann auch dazu führen, dass vorhandene Pickel eine Narbe hinterlassen.

Blasen Sie die Nase nicht zu stark, da dies zu Infektionen führen und Schmerzen und Beschwerden verschlimmern kann.

Menschen mit nasaler Vestibulitis sollten sich keine Handtücher mit anderen teilen, da dies das Risiko einer Weitergabe der Infektion erhöht.

Warme Kompresse

Tragen Sie eine warme, feuchte Kompresse auf die Innenseite der Nase auf, um Schmerzen und Beschwerden zu reduzieren. Wiederholen Sie diese Behandlung bis zu dreimal täglich für jeweils 20 Minuten, bis der Pickel verschwindet.

Over-the-Counter (OTC) Schmerzmittel

Wenn eine Pickel- oder Hautinfektion in der Nase Schmerzen verursacht, kann die Einnahme eines OTC-Schmerzmittels hilfreich sein. Zu den OTC-Schmerzmitteln gehören:

  • Acetaminophen (Tylenol)
  • Ibuprofen (Advil)
  • Naproxen-Natrium (Aleve)

Topische Antiseptika

Antiseptische topische Salben und Öle können Schmerzen lindern. Ein Arzt oder Apotheker kann ein geeignetes OTC-Arzneimittel empfehlen.

Alternativ ist Teebaumöl eine natürliche antiseptische Behandlung. Verdünnen Sie es mit einem Trägeröl wie Kokosnussöl, bevor Sie es auf die Innenseite der Nase auftragen. Verwenden Sie keine unverdünnten ätherischen Öle für das empfindliche Nasenfutter.

Verhütung

Eine Person kann das Risiko verringern, dass sich ein Pickel in der Nase entwickelt, indem:

  • Vermeiden, die Nase zu hacken
  • nicht zu stark oder zu oft die Nase weht
  • Waschen der Hände vor und nach dem Berühren von Nase und Gesicht
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Nasenhaare entfernen, und verwenden Sie stets saubere Geräte und saubere Hände
  • Vermeiden oder Bewältigen von Stress, da dies die Immunität verringern und die Heilungszeit verlangsamen kann

Wegbringen

Ein Pickel in der Nase kann Schmerzen und Unbehagen verursachen, ist jedoch oft harmlos und wird von selbst verschwinden. Manchmal können sie jedoch ein Zeichen für einen ernsteren Gesundheitszustand sein.

Zu den Ursachen eines Pickels in der Nase gehören eingewachsene Haare, Infektionen und Lupus. Suchen Sie einen Arzt auf, wenn ein Pickel zunehmend größer oder schmerzhafter wird oder neben anderen Symptomen auftritt.

Beliebte Kategorien

Top