Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Gemeinsame Anti-Raucher-Droge kann Schlaganfall, Herzinfarktrisiko erhöhen
Lebensmittel, die mit einer Sesamallergie zu vermeiden sind
Eierstockkrebs: Wissenschaftler finden einen Weg, um einen dualen Angriff zu starten

Fünf seltsame Dinge, die Sie im Schlaf tun könnten

Haben Sie schon am Morgen mit dem Anblick eines verärgerten Partners geweckt, verärgert über Ihre lange Rede im Schlaf? Dies ist ein Beispiel für die vielen merkwürdigen Dinge, die wir tun können, während wir die Welt nicht wahrnehmen sollen. Lesen Sie weiter für unsere fünf besten Tipps.


Was machst du, während du schläfst?

Obwohl nicht genau klar ist, wie viele Personen unter Parasomnien oder Schlafstörungen leiden, ist es wahrscheinlich, dass Sie - oder jemand, den Sie kennen - zu einem bestimmten Zeitpunkt mindestens einem solchen Ereignis ausgesetzt war.

Parasomnien sind oft mit beunruhigenden Handlungen oder Verhaltensweisen verbunden, die umso seltsamer werden, wenn sie im Schlaf einer Person ausgetragen werden, während sie völlig bewusstlos sind.

Obwohl einige der merkwürdigen Dinge, die wir im Schlaf tun, mit einer Schlafstörung in Zusammenhang stehen können, sind andere tatsächlich normale physiologische Ereignisse, die extrem häufig vorkommen.

In diesem Spotlight betrachten wir fünf der merkwürdigsten Dinge, die manche Leute machen, während sie tief schlafen.

1. Schlaf reden

Schlafgespräche oder Somniloquien sind ein häufiges physiologisches Phänomen, das bei Kindern und Jugendlichen häufiger vorkommt, bei Erwachsenen jedoch nicht ungewöhnlich.

Wie Shelly Weiss im Buch vermerkt ParasomnienEpisoden des Schlafens sprechen normalerweise nicht sehr lange, und sie enthalten in der Tat nicht immer verständliche Sprache.

"Das Schlafen reden ist normalerweise kurz und selten, kann aber von einer Person reichen, die im Schlaf ein paar kurze und unverständliche Geräusche macht, bis hin zu vollständigen Phrasen mit verständlichem Inhalt oder sogar häufigen und langen Reden, die sich feindselig oder wütend anhören."

Eine kürzlich von Dr. Isabelle Arnulf vom Pariser Pitié-Salpêtrière-Krankenhaus durchgeführte Studie untersuchte, was Schlafredner wahrscheinlich sagen werden, und stellte fest, dass die Schlafsprache in 10 Prozent der Fälle reich an Schimpfwörtern und negativen Inhalten ist.


Wissenschaftler sagen, dass Schlafredner oft schwören und wütende Reden halten.

Tatsächlich waren Schimpfwörter während des Schlafdiskurses 800-mal häufiger als im normalen Tagesgespräch.

Dr. Arnulf weist darauf hin, dass dies möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass Schlafgespräche wahrscheinlich auf eine negative Traumsituation zurückzuführen sind, die eine solche impulsive und unbewachte Rede entschuldbar macht.

Weiss erklärt, dass schlafsprechende Episoden in jeder Schlafphase auftreten können und dass sie "nur andere stören", d. H. Bettpartner.

Und ich kann es bestätigen - die schlafenden Episoden meines Partners, in denen er gewöhnlich Bedrängnis ausdrückt, bringen mich immer wieder in Verlegenheit. Aber da er sich am Morgen danach nie an diese Ereignisse erinnert, stört ihn das überhaupt nicht.

Aber es gibt laut Weiss äußere Situationen, die den Schlaf "unterdrücken" können. Wenn Sie also wissen, dass Sie - oder Ihre Angehörigen - dazu neigen, kann es helfen, diese Faktoren zu beseitigen.

Dazu gehören Fieberanfälle aufgrund von Krankheiten, Stress und Angstzustände im Alltag, Schlafmangel oder das Leben mit einer Schlafstörung.

2. Schlafwandeln

Schlafwandeln oder Somnambulismus ist vielleicht die bekannteste Art von Parasomnie, die jahrelang die Fantasie der Menschen eingefangen hat und in Literatur und Filmen eine herausragende Rolle spielt.


Schlafwandler können sich auf komplexe und manchmal gefährliche Verhaltensweisen einlassen.

Diese Schlafstörung tritt normalerweise während des nicht-schnellen Augenbewegungsstadiums (NREM) der Stufe 3 auf; Dies ist eine "Tiefschlaf" -Periode, in der Gehirnwellen langsamer werden und das Atmen auch tief und langsam wird.

Menschen können in dieser Phase nicht leicht geweckt werden, was zum Teil das Schlafwandeln so beunruhigend macht, da der Somnambulist körperlich aktiv ist, während er sich noch in einem tiefen Schlaf befindet.

Aber die Komik hört hier nicht auf.

Die Spezialisten Frank Ralls und Madeleine Grigg-Damberger schreiben ein Parasomnien dass Schlafwandler gleichzeitig wach und "nicht da" erscheinen können, wenn sie ihre Taten bezeugen:

"[Sleepwalking] -Episoden beginnen oft damit, dass der Einzelne im Bett sitzt, mit Bettzeug fummelt, sich verwirrt umsieht, bevor er aus dem Bett steigt und langsam beginnt, herumzulaufen. Die Augen sind normalerweise offen, oft weit offen mit einem verwirrten ' glasiger Blick ... "

Frank Ralls, Madeleine Grigg-Damberger

Sie fügen außerdem hinzu, dass "die Person oft auf Klang, Licht oder einen bestimmten Raum zugeht", und dass sie sich komplexen Verhaltensweisen widmen können, z. B. sich umziehen, Türen öffnen oder das Badezimmer benutzen.

Schlafwandeln Verhalten

Eine verwandte Schlafwandelstörung ist das mit Schlaf in Verbindung stehende Essen, bei dem Personen aus dem Bett steigen, zum Kühlschrank gehen und einen Snack einnehmen, ohne dabei aufzuwachen.

Das Essverhalten ist in der Regel zwanghaft, und die Person könnte am nächsten Morgen aufwachen und einen Berg mit belastenden - und schockierenden - Beweisen in Form von schmutzigen Umhüllungen und Lebensmittelbehältern finden, wie in dieser Fallstudie.

Es gibt jedoch einige schlafwandelnde Verhaltensweisen, die viel gefährlicher sind als Überessen. Ein solches Beispiel ist das Fahren im Schlaf, bei dem eine Person ein motorisiertes Fahrzeug technisch auf einem Autopiloten fährt, während sie sich ihrer Handlungen völlig bewusst ist.

Einige Wissenschaftler machen diese Episoden für einen Kurzschluss verantwortlich, der durch bestimmte Schlafhilfen verursacht wird, die sogenannten "z-drugs" - Zolpidem und Zopiclon -, obwohl nicht völlig klar ist, inwieweit diese Fehler begangen werden.

Schlaf SMS?

Obwohl bisher noch keine wissenschaftlichen Studien zur Behebung dieses Problems durchgeführt wurden, ist das Schreiben von Schlafnachrichten anscheinend nicht ungewöhnlich, insbesondere bei Jugendlichen.

In den letzten Jahren berichteten verschiedene Medienunternehmen von Fällen von Jugendlichen, denen es peinlich war, herauszufinden, dass sie im Schlaf SMS-Nachrichten an ihre Freunde oder deren Verletzte geschickt hatten.

Eine junge Frau erzählte Der Atlantik Sie wachte eines Morgens auf und stellte fest, dass sie Pläne hatte, ihren Ex-Freund zu sehen, an den sie sich nicht erinnerte und sofort bereute.

Schlaffachleute haben erklärt, dass dies eine Neuerung in Bezug auf Schlafstörungen ist, und das Verhalten ist noch nicht in speziellen Lehrbüchern aufgeführt.

Die Spezialisten machen es vor allem deshalb, weil viele Jugendliche eine schlechte Schlafhygiene haben, sich an ihr Smartphone geklebt haben, bis spät in die Nacht SMS schreiben und Benachrichtigungen zulassen, die ihren Schlaf stören.

3. Der Schlaf beginnt

Viele von Ihnen sind wahrscheinlich mit dem Phänomen des Schlafstarts oder "hypnotischen Zuckungen" vertraut.


Schlafbeginn wird normalerweise von dem Gefühl begleitet, aus großer Höhe zu fallen.

Diese zeichnen sich durch ein Gefühl aus großer Höhe oder Stolpern aus, was dazu führt, dass der Körper wackelt und der Schläfer aufwacht - wörtlich "mit einem Start".

Weiss merkt an, dass der Schlaf "bei normalen Menschen und in jedem Alter" häufig auftritt, mit einer Prävalenz von etwa 60 bis 70 Prozent bei Erwachsenen; Sie werden nicht als eine Art von Schlafstörung angesehen.

Typischerweise dauern die Muskelkontraktionen weniger als 1 Sekunde, und sie treten auf, wenn eine Person kurz davor ist, in einen Schlafzustand überzugehen, oder während eines leichten Schlafes.

Einige weniger häufige Begleitempfindungen, die von Weiss aufgeführt werden, umfassen "einen hörbaren Klang wie eine Äußerung" und die furchterregende Wahrnehmung eines "lauten Knalls oder Lichtblitzes", der auch als "Exploding Head Syndrome" bezeichnet wird.

Obwohl Schlafstarts ein normales Ereignis sind, schlagen Wissenschaftler vor, dass bestimmte Faktoren ihre Wahrscheinlichkeit erhöhen können. Laut Weiss gehören dazu "Müdigkeit, emotionaler Stress, Schlafentzug, kräftige Bewegung und Stimulanzien wie Koffein und Nikotin".

4. Sexuelle Handlungen


Einige Personen üben im Schlaf erotisches Verhalten aus, das Ärger hervorrufen kann, wenn sie auch einen Bettpartner einbezieht.

Einige der umstrittensten unbewussten Handlungen, die während des Schlafes durchgeführt werden, sind sexueller Natur, insbesondere wenn das Individuum versucht, einen unwissenden Mitschlafenden zu beteiligen.

Diese Handlungen sind charakteristisch für eine Parasomnie, die als "Sexsomnia" bezeichnet wird und bei der Personen sexuelle Vokalisationen, Masturbation, Streicheln oder Geschlechtsverkehr während des Schlafes zeigen - gefolgt von morgendlicher Amnesie. "

Ähnlich wie beim Schlafwandeln findet Sexsomnie während der NREM-Schlafphasen statt. Laut einem im letzten Monat veröffentlichten Fallbericht wurden bisher "nur 95 klinische Fälle" dokumentiert. Die Autoren des Berichts fügen hinzu, dass die meisten dieser Fälle männliche Schwellen haben.

In einigen Fällen ist Sexsomnie nur ein peinliches Ereignis, aber in anderen, extremeren Beispielen können Schläfer enden, wenn sie einen schlafenden Partner sexuell angreifen.

Aufgrund der Tatsache, dass sie während der gesamten Tat unbewusst bleiben und sich am nächsten Morgen nicht mehr daran erinnern können, bleiben gewalttätige sexuelle Handlungen, die während des Schlafes begangen werden, eine große Herausforderung, wenn sie vor Gericht gebracht werden.

Die Autoren eines Fallberichts stellen fest, dass der von Sexsomnia betroffene Patient in dem von ihnen untersuchten Fall durch die Teilnahme an Psychotherapiesitzungen, die auf das Stressmanagement abzielten, eine gewisse Kontrolle über diese nächtlichen Ereignisse gewonnen hat.

5. Träume ausleben

Schließlich ist die als schnelle Augenbewegung (REM) bekannte Verhaltensstörung, ähnlich wie beim Schlafwandeln, durch die Durchführung recht komplexer Aktionen im Schlafzustand gekennzeichnet.


Manche Menschen handeln ihre Träume aus und reagieren oft auf gewalttätige oder beunruhigende Trauminhalte.

Es gibt jedoch auch einige Unterschiede zwischen den beiden Schlafstörungen.

Wie der Name vermuten lässt, tritt die REM-Schlafstörung im REM-Stadium auf, wenn der größte Teil des Träumens auftritt.

Personen mit dieser Verhaltensstörung neigen dazu, "zu handeln" oder körperlich auf das zu reagieren, was in ihren Träumen geschieht, was nicht immer eine gute Nachricht ist.

Da schreiben Sujay Kansagra und Bradley Vaughn Parasomnien, "Trauminhalt wird [...] mit Beginn der [REM-Schlafverhaltensstörung] heftiger [...] und es geht darum, dass das Subjekt angegriffen wird oder eine Position oder andere verteidigen muss."

Kansagra und Vaughn weisen auch darauf hin, dass die meisten Personen mit dieser Erkrankung über 50 Jahre alt sind, obgleich ihre Häufigkeit und Prävalenzrate unklar sind.

Solche unruhigen Schläfer machen vielleicht chaotische Bewegungen, die ihrem Trauminhalt entsprechen, aber zum Glück sind sie normalerweise weder körperlich noch gewalttätig, weder zu sich selbst noch zu anderen.

Gewaltsames Verhalten tritt jedoch häufiger bei Männern auf als bei Frauen mit einer REM-Schlafstörung.

Diese Parasomnie kann durch die erstmalige Einnahme eines Antidepressivums ausgelöst werden, aber auch Stimulanzien wie Alkohol, Kaffee und Schokolade können ein Fehler sein.

Darüber hinaus weisen Kansagra und Vaughn darauf hin, dass mehr als 50 Prozent der Personen mit Narkolepsie - einer weiteren schlafbezogenen Störung - auch die Symptome einer REM-Schlafstörung melden.

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit einer Schlafstörung leben und mehr darüber erfahren möchten, wie Sie damit umgehen können, kann es hilfreich sein, auf die von den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention kuratierten Webseiten zu "Schlaf- und Schlafstörungen" zuzugreifen (CDC).

Beliebte Kategorien

Top