Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Was Sie über das Down-Syndrom wissen sollten
Herzerkrankung: Das Todesrisiko ist bei unverheirateten Menschen höher
Das Gehirn eines Spielers: Hyperverbunden, aber leicht ablenkbar

Wie können Sie mit Flugangst umgehen?

Heute ist das Fliegen das schnellste und einfachste Transportmittel zwischen den Ländern. Aber viele von uns sind nur durch den bloßen Gedanken an Bord eines Flugzeugs terrorisiert. Warum ist das so und wie gehen wir mit dieser Angst um?


Flugangst? Ich auch, aber hier sind ein paar Dinge, die Ihnen helfen könnten, diese Angst zu überwinden und ohne Jitter in die Ebene zu steigen.

Für die Mehrheit von uns ist Flugreisen eine Notwendigkeit geworden; Wir jetten zwischen den Ländern, um zu studieren, zu arbeiten, Urlaub zu machen und neue Leute kennenzulernen.

Die Federal Aviation Administration berichtet, dass ihre Flugsicherungsorganisation täglich mehr als 42.000 Flüge und 2,5 Millionen Passagiere durchführt.

Obwohl sich irgendwo in der Luft etwa 10.000 Flugzeuge befinden, die ihre Passagiere sicher zu Zielen auf der ganzen Welt bringen, fühlen sich viele von uns - einschließlich mir selbst - einfach nur beim Gedanken, in ein Flugzeug zu steigen.

Diese Angst kann reichen, wenn Sie beim Einsteigen in den Flug die Nerven bekommen, bis hin zu einer ausgewachsenen Panikattacke, die Sie von der Buchung von Flügen abhält, selbst wenn dies bedeutet, dass Sie viele Gelegenheiten verpassen, in Ihrer Karriere Fortschritte zu erzielen oder haben die Zeit Ihres Lebens an einem sonnigen Strand.

Aber Angst sollte niemals im Weg stehen, das Beste aus unserem Leben zu machen. Ich kann es mir nicht leisten, dieser besonderen Angst nachzugeben. Ich habe jahrelang im Ausland studiert, 3.000 Meilen von meiner Familie entfernt, und jetzt bin ich auch im Ausland tätig. Um das Ganze abzurunden, lebt die Familie meines Partners in einem anderen Land und ich liebe es zu reisen, wann immer ich die Gelegenheit dazu habe.

In Anbetracht dessen gibt es einige Möglichkeiten, mit Ihrer Flugangst vor und während eines Fluges umzugehen, die ich als hilfreich empfunden habe. Sie müssen jedoch bedenken, dass wir alle verschieden sind, also müssen Sie ein wenig experimentieren und den Strategie-Cocktail finden, der für Sie am besten geeignet ist.

Bemühe dich zu verstehen

Flugangst oder Aviophobie ist gekennzeichnet durch eine oft extreme Vermeidung von Flugzeugen oder alles, was mit dem Fliegen zu tun hat, einschließlich Flughäfen. Jemand mit schwerer Aviophobie könnte "sein Leben um das Vermeiden des Fliegens organisieren", wie die Psychologin Patricia Furness-Smith in sagt Mit Vertrauen fliegen.

Wenn Sie tatsächlich in ein Flugzeug steigen, haben angstliche Flieger wahrscheinlich Angst vor einem oder mehreren einer Reihe von Dingen, von den Geräuschen und Empfindungen, die mit dem Starten oder Landen verbunden sind, bis hin zu dem unangenehmen Gefühl, das oft mit einer plötzlichen oder längeren Turbulenz einhergeht.

Es ist wichtig zu erfahren, was Ihre speziellen Flugangst auslöst - für mich sind das normalerweise Turbulenzen - damit Sie Schritte unternehmen können, um dies zu ahnen.

Ein gutes Wissen über Flugzeuge, wie sie funktionieren, was die Geräusche verursacht, die Sie während des Fluges hören, warum wir physiologische Empfindungen wie verstopfte Ohren erleben und wie die Besatzung für ihren Job trainiert wird, hilft dabei, das Bewusstsein zu wecken, in dem Sie sich befinden in guten Händen, auf einem sicheren Verkehrsmittel.

Erfahren Sie mehr über Ihre Angst und Ihren Flug

Wenn Sie es sich leisten können, sollten Sie einen Platz auf einem Kurs buchen, der Flugangst anspricht. Wenn nicht, gibt es viele kostenlose Ressourcen, sowohl offline als auch online, mit denen Sie sich über das Fliegen informieren können. Videos können ein guter Anfang sein. Ein Beispiel zeigt einen Flugkapitän einer kommerziellen Fluggesellschaft, der erklärt, was während des Starts und der Landung geschieht und wie Turbulenzen unbequem, aber sicher sind.

Anstatt sich unheimlichen, unrealistischen Phantasien zu hingeben, erfahren Sie, was wirklich passiert, wenn das Sicherheitsgurtzeichen eingeschaltet ist.

Überlegen Sie außerdem, mit welchen anderen Angstquellen Ihre Aviophobie verbunden sein könnte.

Oft hat die Angst vor dem Fliegen Ursachen, wie Angst vor geschlossenen Räumen (Klaustrophobie), Angst vor Menschenmengen (Agoraphobie), Höhenangst (Akrophobie) oder die Angst, nicht die Kontrolle zu haben.

Es ist wichtig, diese Grundlinienängste zu behandeln, aber nur zu wissen, dass sie da sind, rüstet Sie auch aus, um sie besser in einem Flugzeug zu behandeln.

Wenn es mir möglich ist, setze ich mich beispielsweise gern in den Gang, wodurch ich mich weniger zurückhaltend fühle und mehr Bewegungsfreiheit bekomme. Ich fühle mich auch unwohl mit Höhen, deshalb schaue ich nicht aus dem Fenster.

Konzentriere dich darauf, zu kontrollieren, was du kannst

Versuchen Sie, Dinge zu kontrollieren, die in Ihrer Reichweite sind, indem Sie alle damit verbundenen Stressquellen so weit wie möglich eliminieren, da Sie nicht befürchten müssen, Ihren Flug zu verpassen, und sich nicht darum sorgen, auf demselben Flug zu sein.


Behandeln Sie Ihre Angst wie ein ungezogenes Kleinkind oder einen schelmischen Wichtel - es kann ein Ärgernis sein, aber es signalisiert keine Gefahr.

Bereiten Sie sich im Voraus so gründlich wie möglich vor. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Zeit haben, um zum Flughafen zu gelangen, und packen Sie Ihr Gepäck entsprechend ein, damit Sie nicht im letzten Moment zwei große Koffer umpacken müssen.

Tragen Sie bequeme Kleidung, um das Gefühl der körperlichen Beschwerden zu minimieren, bringen Sie alle Medikamente mit, die Sie benötigen, und sorgen Sie dafür, dass Sie während des Fluges ausreichend mit Flüssigkeit versorgt werden.

Abgesehen von Ihren Grundbedürfnissen, wenn es um körperlichen Komfort geht, sollten Sie auch Ihre Angst vorwegnehmen, um zu vermeiden, dass Sie zu Ihrem allgemeinen Gefühl des Unbehagens beitragen. Ich halte meine Flugangst gern für ein widerspenstiges Kleinkind, das ständig unter ungewohnten und unbequemen Bedingungen beschwichtigt werden muss.

Furness-Smith hat eine ähnliche Sichtweise. Sie vergleicht Aviophobie mit "einem Kobold", einer kleinen unartigen Kreatur, die gerne Stress verursacht und in Schach gehalten werden muss.

"Stellen Sie sich Ihre Phobie als ein schelmischer kleiner Kobold vor. Der einzige Zweck dieser kleinen Geschöpfe aus der deutschen Folklore war es, Menschen durch Irreführung zu belästigen und zu schikanieren. ... Ein Kobold ist nicht wirklich ein gefährlicher Feind, eher wie ein irritierendes Kind muss diszipliniert und kontrolliert werden. "

Patricia Furness-Smith

Forschungen haben gezeigt, dass Hypoxie in großer Höhe, eine leichte Abnahme der Sauerstoffzufuhr, das Angstgefühl auf natürliche Weise erhöhen kann. Wenn Sie sich also in keiner Gefahr befinden, können Sie sich unwohl fühlen, als wären Sie in Gefahr.

Eine Studie legt nahe, dass einige ängstliche Flieger diesen physiologischen Effekt mit Aviophobie verwechseln könnten, da ihr Gehirn versucht, das Gefühl der Angst zu verstehen, indem sie ihm die am unmittelbarsten verfügbare Ursache zuschreibt: Fliegen.

Auf die eine oder andere Weise ist die Angst irreführend, so dass Sie nicht zulassen dürfen, dass Sie die Kontrolle übernehmen und Sie in einen Panikangriff treiben. Dies bedeutet jedoch nicht, Ihre Angst abzulehnen und zu versuchen, so zu tun, als wäre sie nicht vorhanden.

Umarme deine Angst

Ich weiß, das klingt vielleicht genau wie das Gegenteil von dem, was Sie tun sollten, aber vertrauen Sie mir dabei: Wenn die Angst zu steigen beginnt, anstatt sie wegzudrücken, beginnen Sie damit, sie anzunehmen.Ich habe erkannt, dass je mehr ich versuche, so zu tun, als wäre es nicht da, desto schlimmer wird der Terror.

Was letztendlich geschieht, ist, dass ich Angst habe, Angst zu haben, und die Angst in einem Teufelskreis verstärkt. Die anfängliche Angst ist oft weniger ernst und leichter zu beruhigen als die Schreckensgrube, in die mich die Leugnung werfen kann.

Jonathan Bricker, Ph.D. - ein Psychologe von der Universität von Washington in Seattle - erklärt, dass die Angstzustände immer schlimmer werden, je mehr Sie versuchen, sie wegzudrängen.

"Je mehr Sie sich keine Sorgen machen wollen", sagte er, "desto mehr wird dieses Gefühl zurückkommen." Er schlägt eine Visualisierungsübung vor, in der Sie Angst geistig in eine imaginäre Tragetasche packen, die Sie über und unter Ihnen aufbewahren können - die Idee ist: „Die Angst ist bei mir, aber ich bringe sie mit und reise trotzdem wo immer ich will. "

Eine aktuelle Studie berichtet auch, dass Personen, die ihre negativen Emotionen akzeptieren, weniger wahrscheinlich Stimmungsstörungen wie Angst und Depression entwickeln.

Atme einfach

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Angst anfängt zu greifen, und Sie dies erkannt haben, sollten Sie sofort Maßnahmen ergreifen, um eine Eskalation zu verhindern. Erstens können Sie direkt auf die physiologischen Symptome eingehen, wie z. B. den pulsierenden Puls und das flache Atmen. Dadurch können Sie auch krank und ohnmächtig werden.


Wenn Angst eintritt, lerne einige Atemübungen; Entspannen Sie Ihren Körper, um Ihren Geist zu beruhigen.

Wenn Sie auf die körperlichen Anzeichen einwirken, können Sie Ihren Geist auch dazu bringen, sich wohler zu fühlen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, einige achtsame Atemübungen zu lernen, wie sie beispielsweise im Greater Good Science Center der University of California, Berkeley, beschrieben werden.

Sie empfehlen, Ihre bewusste Aufmerksamkeit auf Ihren Körper zu lenken und darauf zu achten, wie er sich anfühlt, und konzentrieren sich dann auf das normale Atmen. Wenn Ihr Verstand versucht, in furchtbare Szenarien zu wandern, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf Ihre Atmung, bis Sie sich beruhigen.

Eine weitere Technik, die Ihnen möglicherweise helfen kann, ist die Box-Atmung, bei der Sie tief durchatmen und halten, um Ihren Puls zu verlangsamen und Ihr Gefühl der Erregung zu lindern. Bei dieser Technik müssen Sie langsam durch die Nase bis zu vier Zählungen einatmen. Halten Sie den Atem weitere 4 Sekunden lang an und atmen Sie dann langsam bis zu vier Zählungen aus.

Erinnere dich, warum du das tust

Etwas anderes, das Ihnen bei Ihrer Flugangst helfen kann, besteht einfach darin, ein Gefühl der Aufregung und des Ziels wiederzuerlangen. In einem vorherigen Medizinische Nachrichten heute In diesem Artikel zitierte ich eine Studie der Harvard Business School in Boston, MA, die darauf hindeutet, dass wir Angstzustände durch eine Neubewertung überwinden.

Aus dieser Studie geht hervor, dass zwischen Angst und Aufregung weniger Ungleichheiten herrschen als zwischen Angst und Gelassenheit. Daher ist es viel einfacher, den Verstand zu denken, dass das Herz Ihres Rennens von Ihrer Begeisterung verursacht wird, wenn Sie an Ihr Ziel gelangen.

Wenn Sie sich daran erinnern, warum Sie überhaupt in einem Flugzeug sind, kann dies dazu beitragen, das Gefühl der Erregung und die Motivation zu verstärken, damit durchzugehen.

Wenn Sie in den Ferien nach Hause fahren, denken Sie an die Freude und den Frieden, den Sie mit Ihren Lieben haben. Wenn Sie eine Pause von der Arbeit oder der Schule machen, können Sie sich den ganzen Spaß vorstellen, den Sie an Ihrem Reiseziel haben.

"Wenn Sie sich auf den höheren Zweck Ihrer Reise konzentrieren, wird die Angst in die richtige Perspektive gerückt", sagte Bricker. Wenn Sie sich an das glückliche Ergebnis halten und verstehen können, dass Sie nur wenige Stunden Unbehagen von ihm trennen, kann dies dazu beitragen, die ängstlichen Ausmaße zu minimieren, die das Fliegen in Ihrem Kopf angenommen hat.

Mach weiter!

Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie, wenn Sie erst einmal Schritte unternommen haben, um Ihre Angst zu meistern, diesen Flug buchen und an Bord gehen, nicht bei dieser ersten Errungenschaft aufhören müssen. Wiederholen, wiederholen, wiederholen; Mit jedem neuen Flug normalisieren Sie das Ereignis und verhindern, dass Ängste Ihre Lebensentscheidungen beeinflussen.


Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihren Ängsten nicht nachgeben und weiter fliegen.

Die Anxiety and Depression Association of America sagt, dass Desensibilisierung ein entscheidender Schritt ist, um hartnäckige Angst zu überwinden. Sie betonen, dass Sie "jeden Flug wertschätzen" müssen, da Sie damit ein Routineereignis machen können, das keine Angstgefühle erfordert .

Die Exposition ist auch ein Hauptbestandteil der kognitiven Verhaltenstherapie - die Therapie der Wahl bei den meisten Phobien, einschließlich Aviophobie.

Auch wenn Sie sich nach Ihren jüngsten Erfahrungen an Bord eines Flugzeugs immer noch ein wenig geschüttelt fühlen, sollten Sie sich davon abhalten lassen, Ihren nächsten Flug zu planen.

Denken Sie schließlich daran, dass das Überwinden von Angst - jede Angst - ein langer und mühsamer Prozess ist und dass Sie gute und schlechte Zeiten haben werden. Genießen Sie das Gute und lassen Sie sich vom Schlechten nicht auf den ersten Platz zurückführen.

Beliebte Kategorien

Top