Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Gemeinsame Anti-Raucher-Droge kann Schlaganfall, Herzinfarktrisiko erhöhen
Lebensmittel, die mit einer Sesamallergie zu vermeiden sind
Eierstockkrebs: Wissenschaftler finden einen Weg, um einen dualen Angriff zu starten

Die Studie gibt Aufschluss über die unterschiedliche Reaktion des Körpers auf das Training

Kraftübungen sind die beste Wahl für Menschen, die ihre Muskelmasse und -stärke steigern möchten. Ausdauertraining ist der Schlüssel zur Steigerung der Ausdauer. Aber welche Mechanismen bestimmen die Reaktion des Körpers auf diese unterschiedlichen Bewegungsformen? Eine neue Studie hat ein Gen identifiziert, das eine Schlüsselrolle spielt.


Forscher stellen fest, dass ein Gen namens PGC-1α eine wichtige Rolle bei der Reaktion des Körpers auf unterschiedliche Bewegungsformen spielt.

Studieren Sie als Co-Autor Heikki Kainulainen von der Universität Jyväskylä in Finnland, und Ihre Kollegen veröffentlichen ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Physiologische Berichte.

Unter Widerstandsübung versteht man jede Aktivität, bei der sich die Skelettmuskulatur zusammenzieht, wie Gewichtheben, Liegestütze und Kniebeugen. Ausdauertraining oder Aerobic-Übung ist jede Aktivität, die eine Erhöhung der Herzfrequenz und der Atmung aufrechterhält, wie Gehen, Radfahren und Schwimmen.

Beide Bewegungsformen wirken sich unterschiedlich auf den Körper aus. Während Widerstandsübungen die Kraft der Skelettmuskulatur verbessern können, kann Ausdauertraining die allgemeine Funktionsfähigkeit verbessern.

Da die Auswirkungen von Widerstand und Ausdauertraining so unterschiedlich sind, spekulieren die Forscher, dass es zahlreiche verschiedene Prozesse gibt, die darauf abzielen, wie der Körper auf jede Form von körperlicher Aktivität reagiert.

"Dennoch", so Kainulainen und Kollegen, "gab es Versuche, einzelne Signalkaskaden oder Moleküle zu identifizieren, die als Hauptregler für die Kontrolle übungsspezifischer Anpassungen wirken könnten."

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass ein Gen namens Peroxisom-Proliferator-aktivierter Rezeptor-Gamma-Coaktivator 1α (PGC-1α) daran beteiligt sein kann, wie der Körper auf bestimmte Bewegungsformen reagiert. Das Team machte sich daran, die Rolle dieses Gens in dieser neuesten Studie weiter zu untersuchen.

Die Produktion der PGC-1α-Isoform unterscheidet sich je nach Art der Übung

Die Forscher schrieben 19 körperlich aktive Männer in ihre Studie ein und teilten sie in zwei Gruppen ein. Eine Gruppe führte eine 50-minütige Ausdauerübung in Form eines Laufens auf dem Laufband durch, während die andere Gruppe 50 Minuten Beinpress-Übungen durchführte, die Widerstandsaktivität darstellten.

Biopsien wurden kurz vor dem Training an den Oberschenkelmuskeln der Männer sowie 30 und 180 Minuten danach entnommen und von den Forschern analysiert, um die Aktivität von PGC-1α zu bestimmen.

Das Team stellte fest, dass sowohl das Ausdauer- als auch das Resistenztraining das PGC-1α-Gen stimulierten, wodurch es Isoformen produzierte, die als PGC-1α-Exon 1b, PGC-1α-Exon 1b 'und verkürztes PGC-1α bekannt sind. Isoformen sind verschiedene Arten eines Proteins, die aus demselben Gen oder aus verschiedenen Genen hergestellt werden, wenn nur ein Teil des Gencodes identifiziert wird.

Die Forscher stellten jedoch fest, dass nur durch Ausdauertraining die Produktion einer Isoform namens PGC-1α-Exon 1a ausgelöst wurde.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass das Ausdauertraining Gene aktiviert, die das Wachstum neuer Blutgefäße fördern und die Ausdauer erhöhen. Während Widerstandsübungen auch ein Gen stimulierten, das das Blutgefäßwachstum anregte, aktivierte es auch ein Gen, das das Muskelwachstum stimulierte.

Die Autoren erklären, was ihre Ergebnisse zeigen:

"Unsere Ergebnisse verbessern das Verständnis für spezifische frühe Signalisierungsereignisse beim Trainingstyp und unterstützen die Idee, dass die Genexpressionsreaktionen von PGC-1α-Isoformen eine wichtige Rolle bei durch Übung verursachten Muskelanpassungen spielen können."

Die Forscher weisen jedoch darauf hin, dass weitere Studien erforderlich sind, um die verschiedenen Rollen von PGC-1α-Isoformen in der Reaktion des Körpers auf verschiedene Arten von Übungen zu bestätigen. Früher in diesem Monat, Medizinische Nachrichten heute berichtete über eine Studie, in der vorgeschlagen wurde, dass eine Pille, die Bewegung ersetzt, bald eine machbare Option sein könnte.

Beliebte Kategorien

Top