Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Social Media-Nutzung und Depressionen in großen Studien
Schwangerschaftsraten höher für Frauen, die Mandeln hatten, Anhang entfernt
Darmkrebs: Einige Zellen sind "geboren, um schlecht zu sein"

Wie man einen Herzinfarkt erkennen und behandeln kann

Ein Herzinfarkt ist der Tod eines Teils des Herzmuskels, der durch einen Blutverlust verursacht wird. Das Blut wird normalerweise abgeschnitten, wenn eine Arterie, die den Herzmuskel versorgt, durch ein Blutgerinnsel blockiert wird.

Wenn ein Teil des Herzmuskels stirbt, erleidet eine Person Brustschmerzen und elektrische Instabilität des Herzmuskelgewebes.

Diese MNT Knowledge Center behandelt Informationen darüber, wie und warum Herzinfarkte auftreten, wie sie behandelt werden und wie sie verhindert werden können.

Schnelle Fakten zu Herzinfarkten:
  • Während eines Herzinfarkts verliert der Herzmuskel die Durchblutung und wird beschädigt.
  • Beschwerden in der Brust und Schmerzen sind häufige Symptome.
  • Das Risiko eines Herzinfarkts steigt, wenn ein Mann über 45 Jahre alt ist und eine Frau über 55 Jahre alt ist.
  • Rauchen und Fettleibigkeit sind große Faktoren, insbesondere im Risikobereich.

Symptome


Quetschbrustschmerz ist ein häufiges Symptom von Herzinfarkten.

Es gibt deutliche Symptome eines Herzinfarkts, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Ein Gefühl von Druck, Verspannungen, Schmerzen, Quetschen oder Schmerzen in der Brust oder in den Armen, das sich auf den Hals, den Kiefer oder den Rücken ausbreitet, kann ein Anzeichen dafür sein, dass eine Person einen Herzinfarkt hat.

Es folgen weitere mögliche Anzeichen und Symptome eines Herzinfarkts:

  • Husten
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • quetschender Brustschmerz
  • Schwindel
  • Atemnot genannt Dyspnoe
  • Gesicht mit grauer Farbe
  • ein Gefühl des Schreckens, dass das Leben zu Ende geht
  • allgemein schrecklich
  • Unruhe
  • klamm und verschwitzt
  • Kurzatmigkeit

Eine Änderung der Position lindert nicht die Schmerzen eines Herzinfarkts. Der Schmerz, den eine Person empfindet, ist normalerweise konstant, obwohl sie manchmal kommen und gehen kann.

Warnsignale

Da Herzinfarkte tödlich sein können, müssen die Warnsignale für einen Angriff unbedingt erkannt werden.

Während die oben aufgeführten Symptome alle mit Herzinfarkten zusammenhängen, gibt es vier Warnsignale, die von der American Heart Association (AHA) als entscheidende Anzeichen für einen Angriff aufgeführt werden. Diese schließen ein:

  • Unbehagen, Druck, Quetschen oder Fülle in der Brust, die mehrere Minuten dauert oder abklingt, kehren dann zurück
  • Schmerzen oder Beschwerden in den Armen, im Nacken, im Rücken, im Bauch oder im Kiefer
  • plötzliche Atemnot

Andere Anzeichen können kalter Schweiß, ein krankes oder übeles Gefühl oder Benommenheit sein.

Wenn eine Person diese Symptome hat, sollten die Notdienste sofort angerufen werden.

Komplikationen

Es gibt zwei Arten von Komplikationen, die nach einem Herzinfarkt auftreten können. Der erste Fall tritt ziemlich direkt auf, der zweite später.

Sofortige Komplikationen

  • Arrhythmien: Das Herz schlägt unregelmäßig, entweder zu schnell oder zu langsam.
  • Kardiogener Schock: Der Blutdruck einer Person fällt plötzlich ab und das Herz kann nicht genug Blut liefern, damit der Körper angemessen arbeiten kann.
  • Hypoxämie: Der Sauerstoffgehalt im Blut wird zu niedrig.
  • Lungenödem: Flüssigkeit sammelt sich in und um die Lunge.
  • TVT oder tiefe Venenthrombose: Die tiefen Venen der Beine und des Beckens entwickeln Blutgerinnsel, die den Blutfluss in der Vene entweder blockieren oder unterbrechen.
  • Myokardruptur: Der Herzinfarkt schädigt die Herzwand, was ein erhöhtes Risiko eines Herzwandbruchs bedeutet.
  • Ventrikuläres Aneurysma: eine Herzkammer, bekannt als Ventrikel, bildet eine Ausbuchtung.

Komplikationen, die später auftreten können

  • Aneurysma: An der beschädigten Herzwand bildet sich Narbengewebe, das zu Blutgerinnseln, niedrigem Blutdruck und abnormalen Herzrhythmen führt.
  • Angina: Nicht genügend Sauerstoff gelangt in das Herz und verursacht Schmerzen in der Brust.
  • Herzinsuffizienz: Das Herz kann nur sehr schwach schlagen und lässt eine Person erschöpft und atemlos sein.
  • Ödem: Flüssigkeit sammelt sich in den Knöcheln und Beinen, wodurch sie anschwellen.
  • Verlust der erektilen Funktion: Erektile Dysfunktion wird im Allgemeinen durch ein Gefäßproblem verursacht. Es kann jedoch auch das Ergebnis einer Depression sein.
  • Verlust der Libido: insbesondere bei Männern kann es zu einem Verlust des Sexualtriebs kommen.
  • Perikarditis: Die Innenseite des Herzens entzündet sich und verursacht schwere Schmerzen in der Brust.

Es ist wichtig, dass ein Arzt eine Person mehrere Monate nach einem Herzinfarkt überwacht, um zu überprüfen, ob eine der möglichen Komplikationen vorliegt.

Behandlung


Defibrillatorpanels können während eines Herzinfarkts wirksam sein.

Je schneller jemand bei einem Herzinfarkt behandelt wird, desto größer sind die Erfolgschancen. Heutzutage können die meisten Herzinfarkte effektiv behandelt werden.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass das Überleben einer Person weitgehend davon abhängt, wie schnell sie das Krankenhaus erreicht.

Wenn eine Person in der Vergangenheit Herzinfarkte hatte, sollte sie mit einem Arzt über Behandlungspläne sprechen.

Behandlungen während eines Herzinfarkts

Manchmal hört eine Person, die einen Herzinfarkt hat, auf zu atmen. In diesem Fall sollte die Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) sofort gestartet werden. Dieser Prozess beinhaltet:

  • manuelle Thoraxkompressionen
  • ein Defibrillator

Behandlungen nach einem Herzinfarkt

Die meisten Menschen werden nach einem Herzinfarkt verschiedene Arten von Medikamenten oder Behandlungen benötigen. Ziel dieser Maßnahmen ist es, zukünftige Herzinfarkte zu verhindern. Sie können umfassen:

  • Aspirin und andere Antithrombozyten
  • Betablocker
  • ACE-Hemmer (Angiotensin Converting Enzyme)
  • Statine
  • Angioplastie
  • CABG oder Koronararterien-Bypass-Transplantat

Definition

Ein Herzinfarkt ist ein medizinischer Notfall, bei dem die Blutversorgung des Herzens blockiert wird, oft als Folge eines Blutgerinnsels.

Andere Begriffe, die für einen Herzinfarkt verwendet werden, umfassen Myokardinfarkt, Herzinfarkt und Koronarthrombose. Ein Infarkt liegt vor, wenn die Blutzufuhr zu einem Bereich unterbrochen wird und das Gewebe in diesem Bereich stirbt.

Ein Herzinfarkt wird oft für einen Herzstillstand verwirrt. Bei beiden Herzkrankheiten handelt es sich bei einem Herzinfarkt um die Blockierung einer zum Herz führenden Arterie, und bei einem Herzstillstand muss das Herz das Pumpen von Blut um den Körper stoppen. Ein Herzinfarkt kann zu Herzstillstand führen.

Verhütung

Der beste Weg, um einen Herzinfarkt zu verhindern, ist ein gesunder Lebensstil. Maßnahmen für ein gesundes Leben umfassen Folgendes:

  • nicht rauchen
  • ausgewogene, gesunde Ernährung
  • viel Bewegung bekommen
  • viel guten Schlaf bekommen
  • Diabetes unter Kontrolle halten
  • Alkoholkonsum niedrig halten
  • Halten des Blutcholesterins auf optimalen Werten
  • Halten des Blutdrucks auf einem sicheren Niveau
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts
  • Stress möglichst vermeiden
  • lernen, mit Stress umzugehen

Es kann hilfreich sein, wenn Menschen mehr über die Warnsignale eines Herzinfarkts erfahren.

Diagnose

Jeder Arzt, eine Krankenschwester oder ein medizinisches Fachpersonal wird jemanden direkt ins Krankenhaus schicken, wenn er den Verdacht hat, dass er einen Herzinfarkt hat. Dort können mehrere Tests durchgeführt werden, darunter:

  • EKG oder Elektrokardiograph
  • Herzenzymtests
  • Brust Röntgen

Wiederherstellung


Frau und Mann, die auf Brücke laufen oder rütteln.

Die Genesung nach einem Herzinfarkt kann ein allmählicher Prozess sein. Dies hängt von der Schwere des Herzinfarkts und anderen Faktoren wie dem Alter einer Person ab.

Die Genesung einer Person kann Folgendes beinhalten:

  • Wiederaufnahme der körperlichen Aktivität: Es ist wichtig, dass ein erholender Herzinfarktpatient aktiv bleibt. Ein Spezialist sollte jedoch ein Übungsprogramm für sie entwerfen.
  • Rückkehr zur Arbeit: Die Zeit, die jemand für die Rückkehr benötigt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Schwere des Herzinfarkts und der Art der Arbeit, die er ausführt. Es ist wichtig, nicht zur Arbeit zurückzukehren.
  • Eine Periode der Depression: Viele Menschen, die einen Herzinfarkt hatten, erfahren nicht lange danach eine Depression. Diejenigen, die sich deprimiert oder ängstlich fühlen, sollten sich an ihren Arzt wenden.
  • Wieder fahren: Experten empfehlen, dass eine Person nach einem Herzinfarkt mindestens 4 Wochen lang nicht mit dem Auto fährt.
  • Erektionsstörungen: Etwa ein Drittel der Männer hat Probleme, nach einem Herzinfarkt eine Erektion zu bekommen oder aufrechtzuerhalten.

Es ist wichtig, dass Männer mit erektiler Dysfunktion mit ihren Ärzten sprechen, da Medikamente die Funktion in den meisten Fällen wiederherstellen können.

Experten sagen, dass sexuelle Aktivität das Risiko eines anderen Herzinfarkts nicht erhöht.

Ursachen

Die folgenden Faktoren sind mit einem erhöhten Risiko für einen Herzinfarkt verbunden:

  • Alter: Herzinfarkte sind wahrscheinlicher, wenn ein Mann über 45 Jahre alt ist und eine Frau über 55 Jahre alt ist.
  • Angina: Dies verursacht Brustschmerzen aufgrund von Sauerstoffmangel oder Blutversorgung des Herzens.
  • Hoher Cholesterinspiegel: Diese können die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln in den Arterien erhöhen.
  • Diabetes: Dies kann das Herzinfarktrisiko erhöhen.
  • Diät: Zum Beispiel kann der Konsum großer Mengen gesättigter Fette die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts erhöhen.
  • Genetik: Eine Person kann ein höheres Risiko für einen Herzinfarkt erben.
  • Herzoperation: Dies kann später zu einem Herzinfarkt führen.
  • Hypertonie: Bluthochdruck kann das Herz unnötig belasten.
  • Fettleibigkeit: Ein starkes Übergewicht kann Druck auf das Herz ausüben.
  • Vorheriger Herzinfarkt.
  • Rauchen: Raucher sind einem viel höheren Risiko ausgesetzt als Nichtraucher.
  • HIV: HIV-positive Menschen haben ein um 50 Prozent höheres Risiko.
  • Arbeitsstress: Wer Schichtarbeiter ist oder einen stressigen Job hat, kann einem höheren Herzinfarktrisiko ausgesetzt sein.

Körperliche Inaktivität ist ein Faktor für das Herzinfarktrisiko. Je aktiver Menschen sind, desto geringer ist das Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen.

Wenn ein Herzinfarkt auftritt, wird er häufig durch eine Kombination von Faktoren und nicht durch einzelne Faktoren verursacht.

Beliebte Kategorien

Top