Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist über die Infektion mit Hakenwürmern zu wissen?
Brustkrebs: Wie schnell verbreitet es sich?
Verhindert die 20-20-20-Regel eine Belastung der Augen?

Studie zeigt, dass die Hälfte der hospitalisierten Patienten Antibiotika verwendet

Eine 1-tägige Umfrage der Centers for Disease Control und Prevention ergab, dass unter 183 Krankenhäusern in den USA 50% der stationären Patienten Antibiotika erhielten, von denen etwa die Hälfte zwei oder mehr erhielten. Die Ergebnisse - veröffentlicht in JAMA - kann helfen, Verbesserungspotenziale zu ermitteln, um antibiotikaresistente Infektionen zu bekämpfen, sagen die Forscher.


Von den 11.282 in die Analyse einbezogenen Patienten erhielten 5.635 (49,9%) mindestens ein Antibiotikum.

Antibiotikaresistenz ist zu einer großen Bedrohung für die öffentliche Gesundheit geworden. Jedes Jahr verursachen antibiotikaresistente Infektionen bei mehr als 2 Millionen Menschen in den USA Krankheiten und führen zu rund 23.000 Todesfällen.

In einer kürzlichen Medizinische Nachrichten heute Dr. Steve Solomon, Direktor des Amtes für antimikrobielle Resistenz der Zentren für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (CDC), erklärte, dass der Einsatz von Antibiotika in jeder Situation die Resistenz von Medikamenten fördere.

"Wenn Antibiotika zur Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten benötigt werden, sollten sie immer verwendet werden", fügte er hinzu. "Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass bis zu 50% der Fälle Antibiotika verschrieben werden, wenn sie nicht benötigt werden oder missbräuchlich verwendet werden (z. B. wenn ein Patient die falsche Dosis erhält). Diese unangemessene Verwendung von Antibiotika fördert die Antibiotikaresistenz unnötig. "

Laut den Forschern dieser neuesten Studie unter der Leitung von Dr. Shelley S. Magill von der Abteilung für Gesundheitsqualitätsförderung am CDC besteht ein Weg zur Verringerung der Antibiotikaresistenz darin, die Verwendung von Antibiotika zu verbessern.

Um dies zu erreichen, ist es jedoch wichtig, die Anwendungsmuster von Antibiotika zu verstehen, insbesondere in Krankenhäusern, in denen häufig Antibiotika-resistente Infektionen auftreten.

Die Umfrage zeigt, dass vier Medikamente zur Behandlung von drei Infektionen verwendet werden

Daher führten Dr. Magill und ihr Team von Mai bis September 2011 in 183 Krankenhäusern in 10 US-Bundesstaaten 1-Tage-Prävalenzuntersuchungen durch, um den Antibiotikaeinsatz zu überwachen.

Schnelle Fakten zur Antibiotikaresistenz
  • Einige Infektionen, die aufgrund von Antibiotikaresistenzen immer schwieriger zu behandeln sind, umfassen HIV, Tuberkulose, Malaria und Influenza
  • Antibiotika-resistente Infektionen führten im Jahr 2011 zu weiteren 8 Millionen Tagen, die die Menschen im Krankenhaus verbrachten
  • Antibiotika-Resistenz kostete die Gesundheitskosten im Jahr 2011 um 20 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt wurden 11.282 Patienten in die Analyse einbezogen. Von diesen Patienten erhielten 5.635 (49,9%) während der Umfrage mindestens ein Antibiotikum, wobei 32,7% dieser Gruppe zwei Antibiotika erhielten, 12,1% 3 und 5,4% 4 oder mehr.

Das Team fand heraus, dass von den Patienten, die Antibiotika erhielten, 4.278 (75,9%) sie zur Behandlung von Infektionen erhielten. Von dieser Gruppe erhielten 19% Antibiotika zur chirurgischen Prophylaxe, 6,9% erhielten sie zur medizinischen Prophylaxe, während für 6,9% dieser Patienten keine dokumentierten Gründe für die Anwendung von Antibiotika vorlagen.

Die Forscher sagen, dass insgesamt 83 verschiedene Antibiotika zur Behandlung von Infektionen verabreicht wurden. Etwa 45% der Antibiotika-Behandlung stammten jedoch aus nur vier Medikamenten - parenteralem Vancomycin, Piperacillintazobactam, Ceftriaxon und Levofloxacin.

Diese vier Medikamente waren die am häufigsten verwendeten Antibiotika zur Behandlung von Patienten mit Infektionen im Gesundheitswesen und Patienten in Intensivstationen. Darüber hinaus wurden diese vier Antibiotika am häufigsten zur Behandlung von Patienten außerhalb von Intensivstationen und Infektionen in der Bevölkerung eingesetzt.

Darüber hinaus stellte das Team fest, dass 54% der Antibiotika zur Behandlung von nur drei Arten von Infektionen eingesetzt wurden - untere Atemwege, Harnwege oder Haut- und Weichteilinfektionen.

"Wenn man sich auf diese vier Medikamente und drei Infektionssyndrome konzentriert, könnten sich mehr als die Hälfte aller stationären antimikrobiellen Drogenkonsumenten auf die Behandlung konzentrieren", sagen die Forscher.

Das Team kommentiert ihre allgemeinen Ergebnisse:

"Die Ergebnisse dieser Prävalenzumfrage liefern Informationen auf Patientenebene, die die Daten zum Verbrauch antimikrobieller Medikamente erhöhen und auf bestimmte Bereiche hinweisen, in denen Interventionen zur Verbesserung des antimikrobiellen Einsatzes erforderlich sein können, beispielsweise die Verschreibung von Vancomycin und die Behandlung der Atemwegsinfektion.

Um den Schaden der Patienten zu minimieren und die Wirksamkeit zu erhalten, ist es unerlässlich, die Art und Weise der Verwendung antimikrobieller Arzneimittel kritisch zu untersuchen und zu verbessern. Die Verbesserung der Verwendung von antimikrobiellen Mitteln in Krankenhäusern kommt den einzelnen Patienten zugute und trägt auch dazu bei, die Antibiotikaresistenz auf nationaler Ebene zu verringern. "

Sie fügen hinzu, dass weitere Forschung erforderlich ist, um die besten Einstellungen und Umstände zu ermitteln, unter denen der Einsatz von Antibiotika effektiv und sicher reduziert werden kann.

Dr. Magill und ihr Team stellen fest, dass ihre Studie einigen Einschränkungen unterliegt. Sie weisen darauf hin, dass die Generalisierbarkeit der Ergebnisse begrenzt ist, da die Erhebung nur in Krankenhäusern über 10 Bundesstaaten durchgeführt wurde.

Darüber hinaus sammelten sie keine Informationen zur Behandlungsdauer der Patienten, zu Diagnosen oder zu den zugrunde liegenden Bedingungen, so dass sie nicht feststellen konnten, ob jeder Patient die richtigen Antibiotika erhielt. "Wir untersuchen Methoden, um die Qualität der antimikrobiellen Verschreibung zu bewerten, und planen, diese in zukünftige Untersuchungen einzubeziehen", fügt sie hinzu.

MNT kürzlich über eine Studie berichtet, die in veröffentlicht wurde Das BMJ Anspruch auf 1 von 10 Antibiotika-Rezepten scheitern.

Beliebte Kategorien

Top