Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Gemeinsame Anti-Raucher-Droge kann Schlaganfall, Herzinfarktrisiko erhöhen
Lebensmittel, die mit einer Sesamallergie zu vermeiden sind
Eierstockkrebs: Wissenschaftler finden einen Weg, um einen dualen Angriff zu starten

Was verursacht mitten in der Nacht Durchfall?

Nächtlicher Durchfall bezieht sich auf Durchfall, der nachts auftritt. Chronischer nächtlicher Durchfall kann ein Anzeichen für einen ernsteren Gesundheitszustand sein, beispielsweise Diabetes, eine Darmerkrankung oder eine Infektion.

Anhaltender Durchfall kann auch den Schlaf unterbrechen und die Lebensqualität beeinträchtigen. Die Behandlung hängt von der Schwere des Symptoms und der zugrunde liegenden Ursache ab.

Durchfall ist definiert als lockerer, wässriger Stuhl. Es kann akut sein und für einige Tage anhalten, oder es kann chronisch sein und 4 oder mehr Wochen andauern. Wir besprechen die möglichen Ursachen für nächtlichen Durchfall und wie er behandelt werden kann.

Was sind die Symptome?


Symptome für nächtlichen Durchfall können Fieber und Bauchschmerzen sein.

Zu den Symptomen einer nächtlichen Diarrhoe gehören im Allgemeinen die folgenden:

  • Blähungen
  • Fieber
  • Schlaf unterbrochen
  • Übelkeit
  • Magenschmerzen
  • der Drang nach Stuhl zu gehen

Die Symptome reichen von mild bis schwer und sie treten normalerweise auch tagsüber auf. Menschen mit leichtem Durchfall leiden oft nur für einige Tage unter Symptomen, die normalerweise mit Hausmitteln behandelt werden können.

Ernste Fälle von Durchfall können zusätzliche Symptome verursachen, wie:

  • Blut im Stuhl
  • starke Schmerzen
  • ansonsten unerklärlicher Gewichtsverlust

Durchfall, der mehrmals täglich für einen Monat oder länger auftritt, wird als chronisch eingestuft.

Langfristiger nächtlicher Durchfall kann ebenfalls zu Schlafstörungen führen, die sich auf die Stimmung und das Energieniveau auswirken können.

Ursachen

Durchfall kann verursacht werden durch:

  • Allergien
  • Lebensmittel
  • Infektionen
  • Medikamente
  • Stress

Wenn einer dieser Faktoren verantwortlich ist, klärt sich nächtlicher Durchfall normalerweise auf, sobald die Infektion behandelt oder der Auslöser beseitigt ist.

Chronische nächtliche Durchfälle haben jedoch wahrscheinlich eine schwerwiegendere Ursache, wie zum Beispiel:

Sekretorischer Durchfall


Ursachen für Durchfall können Lebensmittel, Infektionen und Stress sein.

Sekretorischer Durchfall tritt auf, wenn der Darm Elektrolyte nicht richtig aufnehmen kann. Dies ist eine häufige Ursache sowohl für akuten als auch für chronischen Durchfall.

Sekretorischer Durchfall kann entstehen durch:

  • Alkoholismus
  • bakterielle Toxine
  • Medikamente
  • Darmchirurgie
  • andere medizinische Probleme, die die Darmfunktion beeinträchtigen

Reizdarmsyndrom (IBS)

IBS ist eine Funktionsstörung, das heißt, der Verdauungstrakt scheint regelmäßig zu sein, funktioniert aber nicht richtig.

Zu den Symptomen gehören:

  • Blähungen und Gas
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Schleim im Stuhl
  • Bauchschmerzen und Krämpfe

Die meisten Menschen mit IBS leiden nicht an nächtlichen Durchfällen oder schweren Symptomen. Typischerweise treten wässrige Stühle während des Tages auf, oft nach dem Essen.

Nächtlicher Durchfall gilt bei Menschen mit IBS als "Alarmsymptom". Dies bedeutet, dass eine sofortige ärztliche Betreuung erforderlich ist.

Andere Alarmsymptome sind:

  • Blut im Stuhl
  • fortschreitender Schmerz
  • unerklärlicher Gewichtsverlust

Entzündliche Darmerkrankung (IBD)

IBD bezieht sich auf mehrere chronische Zustände, die eine Entzündung des Gastrointestinaltrakts verursachen. Bis zu 1,6 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an IBD.

IBD verursacht im Gegensatz zu IBS eine Entzündung. Es führt auch zu Veränderungen im Darm, die das Darmkrebsrisiko erhöhen können.

Bei manchen Menschen mit IBD tritt nächtlicher Durchfall auf. Andere Symptome sind:

  • Blut oder Schleim im Stuhl
  • ermüden
  • Fieber
  • Verlust von Appetit
  • Übelkeit
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Bauchschmerzen und Krämpfe
  • Erbrechen
  • Gewichtsverlust

Die genaue Ursache von IBD ist nicht bekannt. Zu den Risikofaktoren zählen jedoch eine Darmgeschichte in der Familie, Rauchen und die Einnahme bestimmter Medikamente.

Die meisten Menschen mit IBD werden vor dem 30. Lebensjahr diagnostiziert.

Mikroskopische Kolitis

Mikroskopische Kolitis verursacht eine Entzündung des Dickdarms und führt zu anhaltendem Durchfall. Die mit dieser Erkrankung verbundene Entzündung kann nur mit einem Mikroskop beobachtet werden.

Ältere Erwachsene sind häufiger von einer mikroskopisch kleinen Kolitis betroffen, aber jeder, der selbst während des Fastens weiterhin nächtlichen Durchfall hat, sollte auf diese Erkrankung getestet werden.

Andere Symptome sind:

  • Stuhlinkontinenz
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen und Krämpfe
  • Gewichtsverlust

Die Ursache der mikroskopischen Kolitis ist unbekannt, aber die Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika über einen Zeitraum von 6 Monaten oder länger kann das Risiko für die Entwicklung erhöhen.

Diabetes

Diabetes beeinflusst die Art und Weise, wie der Körper Glukose verwendet, Zucker im Blut. Wenn es nicht behandelt wird, bilden sich hohe Konzentrationen im Blut, was zu mehreren Komplikationen führen kann.

Personen mit schlecht kontrollierter Zuckerkrankheit und Insulinabhängigkeit sind einem nächtlichen Durchfall ausgesetzt. Es kann sich auch auf Menschen mit Nervenschäden auswirken, die durch Diabetes verursacht werden, die als diabetische Neuropathie bekannt ist.

Zu den Diabetes-Symptomen gehören:

  • verschwommene Sicht
  • Müdigkeit und Reizbarkeit
  • häufige Infektionen
  • vermehrter Hunger
  • Erhöhter Durst
  • unerklärlicher Gewichtsverlust
  • langsam heilende Wunden
  • Harnfrequenz

Die Ursache von Diabetes ist unterschiedlich und hängt von der Art ab. Typ 1-Diabetes ist mit einem überaktiven Immunsystem verbunden, während Typ 2 auftritt, wenn die Zellen gegen Insulin, ein Hormon, resistent werden.

Gestationsdiabetes betrifft einige Menschen während der Schwangerschaft.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Milder Durchfall kann sich innerhalb weniger Tage von selbst lösen. Während dieser Zeit liegt der Fokus der Behandlung darauf, die Symptome zu lindern und eine Person mit Flüssigkeit zu versorgen.

Schwere oder chronische Durchfälle sollten einem Arzt gemeldet werden, der die zugrunde liegende Ursache untersucht und einen Behandlungsplan formuliert.

Einige Behandlungsoptionen können umfassen:

  • Einnahme von Medikamenten wie Antidiarrhoika und Antibiotika
  • Vermeiden Sie problematische Lebensmittel, Medikamente oder Allergene
  • Umstellung der Ernährung, zum Beispiel indem Sie mehr milde Lebensmittel zu sich nehmen und ballaststoffreiche und fettreiche Lebensmittel vermeiden
  • Stressbewältigung durch Entspannungstechniken und einen gesunden Lebensstil
  • hydratisiert bleiben, mit Wasser, Säften und klaren Brühen
  • Verringerung der Koffeinaufnahme und Vermeidung von Alkohol

Grundbedingungen, die zu nächtlichen Durchfällen beitragen, müssen ebenfalls behandelt werden.

Was ist, wenn es IBD ist?

IBD kann nicht geheilt werden, daher zielt die Behandlung darauf ab, die Symptome zu reduzieren und Remissionsperioden zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Medikamente gegen IBD umfassen entzündungshemmende Medikamente, Immunsuppressoren und Therapien gegen Entzündungen.

In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, um einen engen Darm zu erweitern oder beschädigte Teile des Verdauungstrakts zu entfernen.

Wie wird mikroskopische Kolitis behandelt?

Das Absetzen von Medikamenten, die Probleme verursachen, und diätetische Anpassungen vornehmen, können hartnäckige oder schwere Fälle von mikroskopischer Kolitis behandeln.

Wenn diese Ansätze nicht funktionieren, können entzündungshemmende Medikamente und Medikamente, die Gallensäuren blockieren, verwendet werden.

In seltenen Fällen muss ein Chirurg einen Teil oder den gesamten Dickdarm entfernen.

Methoden der Prävention


Um leichten Durchfall vorzubeugen, wird empfohlen, 2 bis 3 Stunden vor dem Zubettgehen nicht zu essen.

Milder Durchfall ist eine häufige Erfahrung. Es kann möglich sein, die Häufigkeit und den Schweregrad von Diarrhoe-Episoden zu verringern, indem Sie Folgendes versuchen:

  • diätetische Anpassungen vornehmen und problematische Lebensmittel beseitigen
  • Vermeiden von IBS- oder IBD-Auslösern
  • 2 bis 3 Stunden vor dem Schlafengehen nicht essen
  • aufhören zu rauchen
  • eine gesunde Schlafroutine etablieren
  • Stressbewältigung durch Meditation, Bewegung und tiefe Atemtechniken
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
  • gemäß dem Behandlungsplan, der für chronische Erkrankungen wie Diabetes vorgeschrieben ist

Typ-1-Diabetes wird mit Insulininjektionen oder einer Insulinpumpe behandelt. Eine Person muss auch häufig den Blutzuckerspiegel kontrollieren und ihre Kohlenhydrataufnahme überwachen.

Typ-2-Diabetes kann mit Veränderungen des Lebensstils, Blutzuckermessung und Medikamenten behandelt werden.

Komplikationen

Unbehandelter Durchfall kann zu Komplikationen führen, einschließlich Dehydratation.

Dehydratisierung kann verursachen:

  • Verlust von Elektrolyten
  • Muskelschwäche
  • abnormer Herzrhythmus
  • Benommenheit
  • Übelkeit
  • Nierenversagen
  • Schock
  • Koma

Wenn eine zugrunde liegende Störung für nächtlichen Durchfall verantwortlich ist, können zusätzliche Komplikationen auftreten. Beispielsweise kann unbehandelter Diabetes zu Sehverlust oder Nervenschäden führen.

Wegbringen

Nachtdurchfall kann sich innerhalb weniger Tage auflösen oder chronisch werden. Der Ausblick hängt typischerweise von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Eine Person sollte sofort einen Arzt aufsuchen, wenn sie auch eine der folgenden Nebenwirkungen hat:

  • Symptome von Austrocknung
  • Blut oder Schleim im Stuhl
  • ein hohes oder anhaltendes Fieber
  • andere Symptome, die auf einen ernsteren Zustand hinweisen

Wenn die Symptome länger als ein paar Tage anhalten, ist es wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen, um eine Diagnose zu erhalten.

Beliebte Kategorien

Top