Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist über RPR-Tests bei Syphilis zu wissen?
Alles über Lebensmittelvergiftung
Cannabis: Gehirnveränderungen können Gefühle der Entfremdung erklären

Alles, was Sie über Amoxicillin wissen müssen

Amoxicillin ist ein weit verbreitetes Antibiotikum. Es gehört zur Penicillin-Gruppe und wird verschrieben, um bestimmte Infektionen zu behandeln, die durch Bakterien verursacht werden.

Es kann auch zusammen mit anderen Medikamenten zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet werden H. pylori Infektion.

In den Vereinigten Staaten (USA) umfassen die Markennamen Larotid, Amoxil, DisperMox, Moxilin und Trimox.

Schnelle Fakten zu Amoxicillin

Hier sind einige wichtige Punkte zu Amoxicillin. Weitere Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Amoxicillin wirkt, indem es das Wachstum von Bakterien verhindert und sie abtötet.
  • Amoxicillin kann Infektionen behandeln, die durch Bakterien verursacht werden, nicht jedoch durch Viren.
  • Es kann zusammen mit anderen Medikamenten zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet werden.
  • Häufige Nebenwirkungen sind Durchfall, Candidiasis und Zahnverfärbung.
  • Patienten sollten sich vor Beginn eines Amoxicillin-Kurses immer mit ihrem Arzt über ihren aktuellen Gesundheitszustand und ihre Krankengeschichte besprechen.

Was ist Amoxicillin?


Amoxicillin ist ein Penicillin zur Bekämpfung bakterieller Infektionen.

Amoxicillin gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, den Penicillinen. Sie stammen von einer Pilzform namens Penicillium-Pilzen.

Penicilline sind Antibiotika. Sie werden zur Behandlung von durch Bakterien verursachten Infektionen und zur Beseitigung der Bakterien verwendet.

Amoxicillin bekämpft Bakterien und hindert sie daran, zu wachsen, indem sie die Bildung von Zellwänden verhindern. Dies tötet die Bakterien und beseitigt schließlich die Infektion.

Es ist nicht bekannt, dass Amoxicillin und andere Antibiotika gegen Virusinfektionen wie Erkältungen und Grippe wirksam sind.

Verwendet

Amoxicillin wird als Antibiotikum zur Behandlung von durch Bakterien verursachten Infektionen eingesetzt.

Zu den Bedingungen, die Amoxicillin behandeln kann, gehören:

  • Bronchitis
  • Ohrenentzündung
  • Tripper
  • Lyme-Borreliose
  • Lungenentzündung
  • Infektionen der Haut
  • Halsentzündungen
  • Mandelentzündung
  • Typhus-
  • Harnwegsinfektion

Es ist nicht wirksam gegen Erkältungen oder Grippeviren. Die Verwendung für diese Zwecke erhöht das Risiko einer Antibiotikaresistenz und einer weiteren Infektion.

Andere Verwendungen

Amoxicillin kann in Kombination mit einem anderen Antibiotikum namens Clarithromycin zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet werden, die durch verursacht werden H. pylori bakterielle Infektion.

Diese Medikamente können auch mit Lansoprazol kombiniert werden, um die Magensäure und die Symptome des Refluxes zu reduzieren.

Ärzte verschreiben manchmal Amoxicillin für Herzprobleme, zur Verhinderung von Chlamydien während der Schwangerschaft, zur Verhinderung einer bakteriellen Infektion bei Neugeborenen oder zum Schutz der Herzklappe nach chirurgischen Eingriffen.

Amoxicillin kann auch "off-label" zur Behandlung von Anthrax verwendet werden.

Amoxicillin sollte nur "off-label" verwendet werden, d. H. Für nicht normalerweise angegebene Zwecke, wenn dies von einem Gesundheitsdienstleister ausdrücklich empfohlen wird.

Wie wird Amoxicillin eingenommen?

Amoxicillin kann oral als trockene Tablette, Kautablette, Kapsel, Suspension oder flüssige Zubereitung oder als Tropfen für Kinder eingenommen werden.

Amoxicillin wird normalerweise entweder zweimal täglich, alle 12 Stunden oder dreimal täglich alle 8 Stunden, je nach Anweisung des Arztes, eingenommen.

Es kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden und die flüssige Form kann mit anderen Flüssigkeiten wie Babynahrung, Fruchtsaft, Milch und Wasser gemischt werden.

Flüssigkeiten und Tropfen sollten vor Gebrauch gründlich geschüttelt werden, um eine gleichmäßige Verteilung des Medikaments sicherzustellen.

Tabletten und Kapseln sollten mit Wasser eingenommen werden. Kautabletten sollten vor dem Schlucken vollständig gekaut werden.

Es ist wichtig, die genaue Dosierung und Häufigkeit einzuhalten, die von den Leistungserbringern vorgegeben wird.

Wenn eine Dosis versäumt wird, sollte sie so bald wie möglich eingenommen werden, es sei denn, es ist fast Zeit für die nächste Dosis. Nehmen Sie niemals eine doppelte Dosis ein, um die versäumte Dosis auszugleichen.

Selbst wenn die Symptome nachlassen, muss der Patient den Behandlungsverlauf bis zum Ende verfolgen.

Ein Abbruch der Behandlung vor Ablauf des verordneten Verlaufs erhöht das Risiko, dass Bakterien eine Resistenz gegen das Antibiotikum entwickeln. Die Infektion könnte auch wieder auftreten.

Nebenwirkungen


Wenn ein Patient nach Einnahme von Amoxicillin Atemnot hat, kann es sich um eine allergische Reaktion handeln. Dringende ärztliche Hilfe wird empfohlen.

Wie bei vielen Medikamenten kann Amoxicillin unerwünschte Nebenwirkungen haben.

Einige davon sind häufiger und andere schwerwiegender.

Für Ärzte ist es am wichtigsten, zu überprüfen, ob der Patient auf Penicillin allergisch ist, da eine anaphylaktische Reaktion tödlich sein kann.

Anzeichen und Symptome einer allergischen Reaktion sind:

  • Engegefühl in der Brust
  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Hautausschlag oder Nesselsucht
  • Juckreiz
  • Schwellung des Gesichts oder der Kehle

Personen, bei denen während der Einnahme von Amoxicillin eines dieser Symptome auftritt, sollten dringend einen Arzt aufsuchen.

Bei 1 bis 10 Prozent der Patienten kommt es zu einer Magenverstimmung, möglicherweise mit Erbrechen und Durchfall Clostridium difficile (C. difficile) Infektion.

Dies liegt daran, dass das Antibiotikum die Darmflora verändert. Die meisten Fälle sind mild, aber es kann tödliche Kolitis auftreten.

Zwischen 1 und 10 Prozent entwickeln Candidiasis, eine Pilz- oder myotische Infektion.

Patienten, die über diese Nebenwirkungen besorgt sind, sollten sich an ihren Arzt wenden.

Manche Menschen erleben vaginalen Juckreiz oder eine geschwollene, schwarze Zunge, die sich "haarig" anfühlt.

Weniger häufige, aber schwerwiegendere Nebenwirkungen sind:

  • starker Hautausschlag oder Nesselsucht
  • Anfälle
  • Gelbfärbung der Augen oder der Haut oder dunkler oder blutiger Urin
  • blasse Haut
  • ungewöhnliche Blutungen oder Blutergüsse
  • ermüden

Diese erfordern ärztliche Hilfe.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen. Weitere Informationen und eine vollständige Liste der Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage der Patienten (PIL), die Sie zusammen mit dem Medikament erhalten haben, oder wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wechselwirkungen

Es ist sehr wichtig, dass ein Arzt weiß, welche Medikamente ein Patient einnimmt, bevor er Amoxicillin verschreibt.

Amoxicillin wirkt gut bei einigen Medikamenten wie Clarithromycin und Lansoprazol, bei anderen Medikamenten kann es jedoch zu unerwünschten Wechselwirkungen kommen.

Interaktion kann auftreten mit:

  • gerinnungshemmende Medikamente wie Warfarin
  • Behandlungen für Gicht, wie Probenecid und Allopurinol
  • andere antibakterielle Mittel, wie Chloramphenicol, Makrolide, Sulfonamide und Tetracyclin
  • Methotrexat, verwendet in der Krebstherapie
  • einige Muskelrelaxanzien
  • oraler Typhusimpfstoff

Interaktionen umfassen:

  • Erhöhung oder Verminderung der Wirksamkeit anderer Arzneimittel
  • Erhöhung der Toxizität durch Verringerung der Fähigkeit des Körpers, das Medikament nach Gebrauch auszuscheiden

All diese sind potentiell gefährlich.

Amoxicillin kann auch die Ergebnisse bestimmter Diagnosetests beeinflussen, wie z. B. Blutzuckermessungen im Urin. Dies kann zu falsch positiven Ergebnissen führen.

Ärzte und andere Gesundheitsdienstleister müssen vor der Verschreibung von Amoxicillin umfassend über andere Medikamente, Behandlungen oder Tests informiert werden, die ein Patient erhalten hat.

Sie müssen möglicherweise die Dosierung ändern oder zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Jeder, der eine Überdosis nimmt, sollte sich unter 1-800-222-1222 an sein Giftzentrum wenden.

Amoxicillin und Geburtenkontrolle

Amoxicillin kann die Wirksamkeit von Geburtenkontrollmaßnahmen wie Pflastern, Ringen oder der Antibabypille verringern.

Während des Behandlungsverlaufs kann eine sekundäre Präventionsmethode wie Kondome erforderlich sein.

Jeder, der diese Methoden der Geburtenkontrolle anwendet, sollte seine Optionen mit seinem Arzt oder seiner Ärztin besprechen.

Andere Vorsichtsmaßnahmen

Obwohl Amoxicillin bestimmte Infektionen wirksam behandeln kann, kann eine wiederholte Anwendung seine Wirksamkeit verringern.

Eine 20-jährige Studie, die im veröffentlicht wurde BMJ Im Jahr 2014 stellte sich heraus, dass 1 von 10 Antibiotika-Verschreibungen die Infektion nicht behandeln konnte. Die Zahl der Antibiotika-Ausfälle hat zugenommen.

Dies scheint auf eine zunehmende Tendenz zur Antibiotikaresistenz hinzuweisen, bei der ein übermäßiger Gebrauch von Antibiotika ihre Wirksamkeit verringert.

Aus diesem Grund müssen Ärzte sicherstellen, dass der Zustand des Patienten durch Bakterien verursacht wird, und um zu wissen, ob ein Patient zuvor Amoxicillin angewendet hat.

Alkohol beeinflusst die antibiotische Aktivität von Amoxicillin nicht, die Patienten sollten jedoch den Alkoholkonsum vermeiden, solange eine aktive Infektion vorliegt. Dies kann den Körper dabei unterstützen, Infektionen effektiv auszurotten.

Die Verwendung von Alkohol kann auch Nebenwirkungen überdecken, die bei Amoxicillin auftreten können, wodurch das Risiko für Komplikationen erhöht wird.

Gesundheitsdienstleister sollten auch wissen, ob der Patient eine der folgenden Bedingungen hat:

  • Allergie gegen Penicillin- oder Cephalosporin-Antibiotika
  • Asthma
  • Heuschnupfen
  • Nesselsucht
  • Nierenkrankheit
  • Mononukleose
  • Phenylketonurie

Wenn Sie mit Ärzten und Leistungserbringern klar und knapp sind, wird Amoxicillin sicher und wirksam angewendet.

Beliebte Kategorien

Top