Empfohlen, 2019

Tipp Der Redaktion

Was ist trockenes Auge und wie kann ich es loswerden?
Den neuronalen Code des ängstlichen Gehirns aufklären
Wie gehe ich mit Ihrer Nahrungsmittelallergie um?

Ursachen und Abhilfemaßnahmen für niedrigen Blutdruck während der Schwangerschaft

Ein niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft ist normal. Fluktuierende Hormone und Veränderungen des Blutkreislaufs können den Blutdruck senken, insbesondere im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel.

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) während der Schwangerschaft verursacht normalerweise keine signifikanten Gesundheitsprobleme, und die meisten Frauen können ihn zu Hause behandeln.

Sehr niedriger Blutdruck kann jedoch Anlass zur Sorge geben, und einige Frauen leiden unter störenden Symptomen. betrachten wir die Ursachen, Behandlungen und wann wir einen Arzt aufsuchen.

Was verursacht einen niedrigen Blutdruck während der Schwangerschaft?


Regelmäßige Gesundheitschecks mit einem Arzt werden in jeder Phase der Schwangerschaft empfohlen.

Die Schwangerschaft verursacht viele Veränderungen, da sich der Körper einer Frau an die Anstrengung anpasst, die erforderlich ist, um ein Baby zu schaffen. Deshalb ist es für schwangere Frauen so wichtig, dass sie in allen Stadien der Schwangerschaft regelmäßig beim Arzt untersucht werden.

Während dieser Vorsorgeuntersuchungen werden Ärzte der Frau wahrscheinlich Fragen zu ihrem Lebensstil stellen. Der Arzt wird auch den Blutdruck der Frau bei jedem Besuch überprüfen.

Der Blutdruck ändert sich leicht, abhängig von der Energie, der Nervosität, dem Lebensstil und dem Stress einer Frau. Je nach Tageszeit kann der Blutdruck auch höher oder niedriger werden.

In den ersten 24 Wochen der Schwangerschaft kann der Blutdruck einer Frau niedriger sein. Dies wird wahrscheinlich durch das Kreislaufsystem verursacht, da sich die Blutgefäße ausdehnen, um den Blutfluss in die Gebärmutter zu lassen.

Es gibt auch andere vorübergehende Ursachen, wie zu schnelles Stehenbleiben oder zu lange im heißen Bad liegen.

Während dies üblich ist, können einige andere Faktoren dazu beitragen und dazu führen, dass der Blutdruck noch niedriger als üblich absinkt. Für schwangere Frauen kann dies Folgendes umfassen:

  • allergische Reaktionen
  • Infektionen
  • verlängerte Bettruhe
  • Austrocknung
  • Unterernährung
  • inneren Blutungen
  • Anämie
  • Herz Konditionen
  • endokrine Störungen

Bei einigen Medikamenten ist es auch möglich, den Blutdruck zu senken. Schwangere Frauen sollten daher unbedingt ihren Arzt darüber informieren, welche Medikamente sie einnehmen.

Ein extrem niedriger Blutdruck kann auch ein Zeichen für eine Komplikation in der frühen Schwangerschaft sein, beispielsweise bei einer Eileiterschwangerschaft, bei der sich ein befruchtetes Ei an einem anderen Ort als der Gebärmutter implantiert.

Normaler Blutdruck in Schwangerschaftsstadien

Während der Schwangerschaft ist der Blutdruck ein Zeichen für die Gesundheit von Mutter und Kind. Die Ärzte verwenden die Zahlen, um die zugrunde liegenden Probleme oder möglichen Komplikationen zu diagnostizieren.

Laut der American Heart Association liegt der normale Blutdruck unter 120 über 80-120 Millimeter Quecksilber (mmHg). Dies ist der systolische Wert (während der Kontraktion des Herzens) und ist immer die oberste Zahl auf dem Gerät.

Der 80 mmHg ist der diastolische Wert (wenn das Herz zwischen den Schlägen ruht) und ist die niedrigere Zahl auf dem Gerät. Alles, was darunter liegt, wird als niedriger Wert angesehen, kann aber für viele Menschen normal sein.

Ein Arzt diagnostiziert normalerweise einen niedrigen Blutdruck, wenn der Messwert bei 90 mmHg über 60 mmHg liegt.

Während der ersten 12 Schwangerschaftswochen kann eine Frau einen Blutdruckabfall feststellen. Dieser niedrige Blutdruck bleibt während des ersten und zweiten Trimesters häufig auf einem niedrigen Niveau und steigt im dritten Trimester wieder an.

Die Ärzte werden den Blutdruck in den Tagen nach der Geburt weiter überwachen, um nach Komplikationen nach der Schwangerschaft Ausschau zu halten.

Symptome


Benommenheit, Schwindel und Übelkeit sind Symptome eines niedrigen Blutdrucks.

Während niedriger Blutdruck in der Regel nichts zu befürchten ist, können die Symptome für einige Frauen belastend sein oder die Lebensqualität beeinträchtigen, insbesondere wenn sie sie noch nicht erlebt haben.

Symptome eines niedrigen Blutdrucks sind:

  • Schwindel oder Verwirrung
  • Übelkeit
  • Benommenheit, die in Ohnmacht fallen kann, besonders nach schnellem Aufstehen
  • Allgemeine Müdigkeit, die sich im Laufe des Tages verschlimmern kann
  • nicht in der Lage zu atmen oder flache, schnelle Atemzüge zu nehmen
  • Durst auch nach dem Trinken
  • kalte, blasse oder feuchte Haut
  • Sehstörungen wie verschwommenes Sehen oder Doppelbild
  • Depression

Jede Frau, die unter solchen störenden Symptomen leidet, sollte diese einem Arzt melden. Möglicherweise führen sie einige Tests durch, um sicherzustellen, dass niedriger Blutdruck die Ursache und nicht eine andere zugrunde liegende Bedingung ist.

Risiken und Auswirkungen auf das Baby

Eines der Hauptrisiken für Frauen mit niedrigem Blutdruck ist das Sinken durch Ohnmacht. Einige Frauen mit niedrigem Blutdruck, die nach dem Sitzen oder Liegen zu schnell aufstehen, können in Ohnmacht fallen.

Häufige Ohnmachtsanfälle können besonders in der Schwangerschaft gefährlich sein. Eine Frau kann sich verletzen, wenn sie fällt, und der Blutkreislauf kann interne Probleme verursachen.

Starker niedriger Blutdruck kann zu einem Schock oder Organschaden führen. Es kann das Blut nicht mit dem Baby in Berührung kommen, was die Gesundheit des Babys gefährden kann.

Einer Studie zufolge gibt es eine kleine Forschungsmenge, die zeigt, dass ein anhaltend niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft einen negativen Einfluss auf das Ergebnis der Schwangerschaft hat, einschließlich der Totgeburt.

Es gibt jedoch viele andere mögliche Gründe für diese negativen Auswirkungen auf die Gesundheit des Babys, und ein niedriger Blutdruck allein hat normalerweise keine schwerwiegenden Komplikationen.

Behandlung

Es gibt normalerweise keine medizinische Behandlung für niedrigen Blutdruck während der Schwangerschaft, aber eine Frau kann mehrere Hausmittel versuchen, um die Symptome zu lindern. Der Blutdruck wird im dritten Schwangerschaftsdrittel häufig wieder normal.

Einige Frauen, die unter ungewöhnlich niedrigem Blutdruck leiden, benötigen möglicherweise Medikamente. Alle zugrunde liegenden Bedingungen, die möglicherweise zu einem Blutdruckabfall führen, wie Anämie oder ein hormonelles Ungleichgewicht, müssen zuerst behandelt werden.

Wenn ein Arzt den Verdacht hat, dass ein bestimmtes Medikament zu niedrigen Blutdruck führt, kann es sich um ein alternatives Medikament handeln.

Hausmittel

Statt einer medizinischen Behandlung verlassen sich viele Frauen auf Hausmittel, um ihnen zu helfen, mit niedrigem Blutdruck fertig zu werden.

Sich ausruhen


Es wird empfohlen, sich während der Schwangerschaft häufig auszuruhen, insbesondere bei niedrigem Blutdruck.

Bei niedrigem Blutdruck während der Schwangerschaft ist es wichtig, daran zu denken, die Dinge langsam zu nehmen.

Nehmen Sie sich Zeit, um morgens langsam aufzuwachen, anstatt aus dem Bett zu springen. Wenn Sie tagsüber langsam vom Sessel oder Sofa aufstehen, können Sie Schwindel oder Ohnmacht vorbeugen.

Wenn eine Frau sich ohnmächtig fühlt, sollte sie sich sanft hinlegen oder legen, um ein Stürzen zu vermeiden und gleichmäßige Atemzüge zu nehmen. Das Liegen auf der linken Seite kann auch dazu beitragen, den Blutfluss zum Herzen zu erhöhen, was zur Stabilisierung des Körpers beitragen kann.

Für schwangere Frauen ist es auch wichtig, sich oft auszuruhen, insbesondere wenn sie niedrigen Blutdruck haben. Wenn Sie während des Tages regelmäßig von den Füßen gehen und sich ausruhen, kann sich Ihr Körper erholen und die Müdigkeit reduzieren.

Das Tragen von locker sitzender, nicht einschränkender Kleidung kann ebenfalls dazu beitragen, Schwindel und Ermüdung zu vermeiden. Einige Frauen stellen möglicherweise fest, dass das Tragen von Kompressionsstrümpfen oder engen Kniestrümpfen die Durchblutung verbessern kann.

Flüssigkeiten

Es ist wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken und morgendliche Übelkeit oder Erbrechen zu behandeln.

Wenn niedriger Blutdruck Übelkeit verursacht, kann warmer Kräutertee den Magen beruhigen. Es kann auch helfen, mit Wasser hydratisiert zu bleiben.

Diät

Ärzte können auch empfehlen, viele kleine Mahlzeiten den ganzen Tag über zu essen, anstatt ein paar große Mahlzeiten. Eine abwechslungsreiche und nährstoffreiche Ernährung ist besonders während der Schwangerschaft wichtig und kann, wenn möglich, die Symptome reduzieren.

Ein Arzt kann auch empfehlen, dass eine Frau ihre tägliche Salzzufuhr erhöht, wenn sie während der Schwangerschaft einen niedrigen Blutdruck hat. Zu viel Salz kann sich jedoch negativ auswirken. Es ist daher wichtig, dass Sie mit einem Arzt sprechen, bevor Sie der Diät zusätzliches Salz hinzufügen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Ein Arzt überwacht normalerweise den Blutdruck einer Frau während regelmäßiger Schwangerschaftsuntersuchungen und bietet Beratung oder Behandlungsmöglichkeiten an, wenn dieser zu niedrig oder zu hoch ist. Hoher Blutdruck ist ein häufigeres Problem in der Schwangerschaft.

Ein niedriger Blutdruck ist während der Schwangerschaft normal, aber es ist wichtig zu wissen, wann man einen Arzt oder eine Hebamme aufsucht. Jeder, der häufig schwindelig wird oder in Ohnmacht fällt, sollte so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine Frau Ohnmachtsanfälle oder Schwindelanfälle mit starken Kopfschmerzen, Sehstörungen oder Atemnot erfährt, sollte sie sich um einen Notfall kümmern. Schmerzen in der Brust und Taubheitsgefühl oder Schwäche auf einer Körperseite erfordern auch eine Notfallversorgung.

Eine Frau kann auch einen niedrigen Blutdruck mit einem Arzt besprechen, wenn sie im dritten Trimester anhält oder wenn sie über einen längeren Zeitraum andauert.

Wenn eine Frau in der Vorgeschichte einen niedrigen Blutdruck hat, sollte sie dies bei der ersten Schwangerschaftsuntersuchung dem Arzt mitteilen, um sicherzustellen, dass der Blutdruck nicht zu niedrig wird.

Wenn Sie mit einem Arzt oder einer Hebamme zusammenarbeiten, um die Symptome eines niedrigen Blutdrucks während der Schwangerschaft zu behandeln, können Mutter und Baby glücklich und gesund bleiben.

Beliebte Kategorien

Top