Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Bewegungsmangel "doppelt so tödlich" wie Fettleibigkeit
Eine aktive Überwachung "kann für Prostatakrebs mit mittlerem Risiko" angebracht sein "
Das Huntington-Gen spielt eine wichtige Rolle im normalen Langzeitgedächtnis

Blauer Mais kann helfen zu verhindern, metabolisches Syndrom zu behandeln

Eine schlechte Ernährung kann zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich Typ-2-Diabetes und Herzkrankheiten. Eine neue Studie weist jedoch darauf hin, dass Maiskolben das Potenzial hat, sich durch Behandlung oder sogar Prävention eines metabolischen Syndroms vor solchen Zuständen zu schützen.


Die Forscher vermuten, dass blauer Mais dazu beitragen kann, das metabolische Syndrom zu bekämpfen.

Die Mitautorin der Studie Rosa Isela Guzman-Geronimoa vom Basic Sciences Institute an der Universität von Veracruz in Mexiko und ihre Kollegen stellten fest, dass Ratten mit diätbedingtem metabolischem Syndrom eine signifikante Reduktion des Fettgewinns im Unterleib erfuhren, wenn sie mit blauem Maisextrakt gefüttert wurden.

Darüber hinaus führte der Extrakt aus blauem Mais auch zu einer Verbesserung des systolischen Blutdrucks der Nagetiere, des HDL-Cholesterins (High Density Lipoprotein - HDL) - der als "gutes" Cholesterin bekannt ist, und der Triglyceride.

Guzman-Geronimoa und sein Team veröffentlichten kürzlich ihre Ergebnisse in der Journal of Medicinal Food.

Metabolisches Syndrom ist definiert als eine Gruppe von Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass sich eine Reihe von Gesundheitszuständen entwickeln, darunter Herzerkrankungen, Diabetes und Schlaganfall.

Zu diesen Risikofaktoren zählen Übergewicht im Unterleib, ein hoher Triglyceridspiegel, niedriger HDL-Cholesterinspiegel, Bluthochdruck und Nüchternblutzucker. Eine Diagnose eines metabolischen Syndroms erfordert die Anwesenheit von drei oder mehr dieser Risikofaktoren.

Eine ungesunde Ernährung spielt eine Schlüsselrolle beim metabolischen Syndrom, und das National Heart, Lung and Blood Institute empfiehlt eine herzgesunde Ernährung - einschließlich Obst, Gemüse, Fisch, Geflügel, Vollkornprodukten, Nüssen, Samen und Hülsenfrüchten um Risikofaktoren für den Zustand zu vermeiden.

In der neuen Studie weisen Guzman-Geronimoa und Kollegen darauf hin, dass die Zugabe von Mais zur Diät möglicherweise ein wirksames Mittel zur Verhinderung eines metabolischen Syndroms ist.

Testen, wie der blaue Mais das metabolische Syndrom bei Ratten beeinflusst

Der in Mexiko und im Südwesten der Vereinigten Staaten gewachsene Mais hat einen guten Nährwert. Die Forschung zeigt, dass er viel Lysin, Eisen und Zink enthält.

Verbindungen, die als Anthocyane bezeichnet werden, verleihen dem Mais seine blaue Farbe, und in der Vergangenheit wurde vermutet, dass diese Verbindungen antioxidative Eigenschaften besitzen, die zum Schutz vor Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes beitragen können.

Vor diesem Hintergrund machten sich Guzman-Geronimoa und sein Team auf, um zu untersuchen, ob Maiskolben die Auswirkungen einer schlechten Ernährung mindern und zur Bekämpfung des metabolischen Syndroms beitragen kann.

Um ihre Ergebnisse zu erreichen, ernährten die Forscher Mäuse eine 12-wöchige Diät mit hohem Zucker- und Cholesteringehalt, um das metabolische Syndrom zu induzieren.

Nach den 12 Wochen wurden die Ratten für weitere 4 Wochen einer von vier Diätgruppen zugeteilt: Eine Gruppe wurde mit einer Diät mit hohem Zuckergehalt gefüttert, eine wurde mit einem hohen Cholesterinspiegel gefüttert, eine andere wurde mit einem hohen Cholesterinspiegel und Zucker gefüttert und eine Gruppe wurde mit einer Diät gefüttert, die reich an Cholesterin und Zucker war, plus Extrakt aus blauem Mais.

Blue Corn ist eine "vielversprechende" Behandlung für das metabolische Syndrom

Verglichen mit Gruppen, die keinen Extrakt aus blauem Mais erhielten, ernährte die Gruppe eine Diät mit hohem Zucker- und Cholesteringehalt, bei der der Extrakt deutlich weniger Bauchfett erhielt.

Zusätzlich verzeichneten Ratten, die den Mais-Extrakt erhielten, einen Anstieg des vorteilhaften HDL-Cholesterins sowie eine Senkung des systolischen Blutdrucks, des Triglyceridspiegels im Blut und des Gesamtcholesterinspiegels.

Während weitere Studien erforderlich sind, um den potenziellen gesundheitlichen Nutzen von Mais zu bestimmen, glauben die Forscher, dass ihre kürzlich durchgeführte Studie darauf hinweist, dass Mais eine "vielversprechende Nutrazeutika-Option" für die Behandlung des metabolischen Syndroms sein kann:

In der vorliegenden Studie hat unsere Untersuchungsgruppe gezeigt, dass die Verabreichung des blauen Mais-Extrakts der Mixteco-Rasse einen vorteilhaften Effekt auf einige Veränderungen im Zusammenhang mit MS metabolisches Syndrom als Hypertonie, Hyperlipidämie und Bauchfett hat. Dies kann als betrachtet werden ein Ernährungsansatz für die Prävention und Behandlung von MS. "

Erfahren Sie, wie eine Bierzusammensetzung dazu beitragen kann, Risikofaktoren für das metabolische Syndrom zu reduzieren.

Beliebte Kategorien

Top